HOME

US-Boygroup: Backstreet Boys bekommen Stern auf dem Walk of Fame

Mit "We've Got it Going on" landeten sie 1995 ihren ersten Hit: Kurz nach dem 20-jährigen Bandjubiläum haben die Backstreet Boys einen Stern auf dem Walk of Fame erhalten.

Die Backstreet Boys, die sich während der 90er Jahre in die Herzen ihrer - vornehmlich weiblichen - Fans singen konnten, erhielten am Montag ihren eigenen Stern auf dem berühmten Boulevard in Los Angeles. Damit erweiterten Nick Carter, Howie Dorough, Kevin Richardson, Brian Littrell und AJ McLean die Feierlichkeiten rund um ihr 20-jähriges Bestehen um ein Highlight.

AJ McLean schwärmte laut "E! News" während der Zeremonie: "Ich liebe euch, Jungs. Und abgesehen von meinem Hochzeitstag und der Geburt meiner Tochter ist dies ohne Zweifel der beste Tag meines Lebens." Mit Tränen in den Augen sagte Carter den anwesenden Gästen: "Ich hätte mir niemals in einer Million Jahre träumen lassen, dass wir Teil hiervon werden würden." Littrell nahm die Ehrung mit Humor und erklärte: "Ich habe mein ganzes Leben lang gearbeitet, sodass niemand auf mir herumtrampelt - aber in diesem Fall macht es mir nichts aus."

Die Backstreet Boys, die Kult-Hits wie "Quit Playing Games", "Everybody" und "I Want It That Way" hervorbrachten, gelten mit weltweit über 130 Millionen verkauften Platten als erfolgreichste Boyband aller Zeiten. In diesem Jahr soll das achte Studioalbum der Gruppe erscheinen. Immer wieder erschienen auch Solo-Projekte einzelner Bandmitglieder, zuletzt das Album "I’m Taking Off" von Nick Carter, das 2011 auf den Markt kam. Demnächst soll es sogar einen Film über die Backstreet Boys geben: Der Regisseur Stephen Kijak plant eine Dokumentation über den Aufstieg der Boygroup zu Weltstars.

juho/Bang/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(