HOME

VORÜBERGEHENDE TAUBHEIT ÜBERWUNDEN: Phil Collins kann wieder hören

Nach elf Monaten eingeschränkter Hörfähigkeit ist Phil Collins nach eigenen Angaben über das Gröbste hinweg: »Glücklicherweise ist es besser geworden.«

Der britische Popmusiker Phil Collins hat vor elf Monaten einen Anfall von Taubheit erlitten, kann inzwischen aber wieder normal hören. »Meine Hörfähigkeit verschwand im Lauf eines Abends. Das war ein Schock«, verriet Collins der britischen Zeitung »Mirror«: »Die Ärzte haben es als Schlaganfall im Ohr bezeichnet.« Zusätzlich erläuterte er das Gefühl, das ihn damals beschlich: »Erst fühlte es sich an, als habe man Wasser im Ohr, sehr befremdlich. Außerdem kam mein Gleichgewichtsgefühl durcheinander, aber mein Gehirn hat sich schließlich darauf eingestellt, so dass ich wieder gerade gehen konnte.«

Kein Gedanke ans Ende der Karriere

Die Ärzte konnten keine Ursache für die einem Hörsturz ähnlichen Symptome angeben. »Ich dachte schon, ich muss die Musik aufgeben. Glücklicherweise ist es nach ein paar Monaten besser geworden, obwohl die Taubheit jederzeit zurückkehren kann«, erklärte der ehemalige Genesis-Sänger, der durch den Zwischenfall neue Prioritäten gesetzt hat: »Es brachte mich zum Nachdenken darüber, was mir wichtig ist. Ich will jetzt ein normales Familienleben. Für mich ist Vater sein jetzt das Wichtigste.«

Der 50-Jährige, dessen 29-jährige Frau Orianne vor sechs Monaten den Sohn Nicholas auf die Welt gebracht hatte, musste nach der Taubheit erst kürzlich einen weiteren gesundheitlichen Rückschlag einstecken. Vor drei Monaten wurde er mit starken Bauchschmerzen in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde ihm in einer Blitzoperation die Gallenblase entfernt.

Themen in diesem Artikel