HOME

Weltrekord: "Smoke on the water" in Massenperformance

Was ist los, wenn fast 1.700 Gitarristen in einem Park stehen und "Smoke on the Water" spielen? Es könnte sich um den Auftritt der größten Band der Welt handeln, um das Experiment eines Performance-Künstler oder ganz banal: um einen Rekordversuch.

Was tun Menschen nicht alles für unvergänglichen Ruhm? Fast 1.700 Gitarristen haben mit einem Weltrekordversuch in den USA dem Deep-Purple-Hit "Smoke on the Water" ein Denkmal gesetzt. Auch Musiker aus Deutschland zupften am Sonntag in Kansas City mit, um ins Guinness-Buch der Rekorde zu gelangen.

Nach ersten Zählungen beteiligten sich 1.683 Gitarristen - der bisherige Rekord für die meisten Menschen, die gemeinsam ein Lied spielen, liegt bei 1.323. Er wurde vor 13 Jahren in Kanada aufgestellt. Die Initiatorin des neuen Weltrekordversuchs, Tanna Guthrie vom örtlichen Rundfunksender KYYS, wählte den 70er-Jahre-Hit "Smoke on the Water", weil viele Gitarristen ihn als einen ihrer ersten Songs erlernen.

Anfang April dieses Jahres hat es der deutsche Ruder-Weltmeister Thorsten Engelmann ins Guiness Buch der Rekorde geschafft: Der 25-jährige Berliner ist der schwerste Teilnehmer aller Zeiten beim traditionsreichen Ruder-Wettstreit zwischen den englischen Elite-Universitäten Cambridge und Oxford. Engelmann brachte beim offiziellen Wiegen der beiden Teams 110,8 Kilogramm auf die Waage.

Themen in diesem Artikel