HOME

Glastonbury Festival: Wie ein harmloser Twitter-Witz über Barry Gibb aus dem Ruder lief

Musiklegende Barry Gibb trat am Wochenende auf dem Glastonbury Festival auf und spielte Hits der Bee Gees. Vielen wird von dem Auftritt aber vor allem ein Tweet in Erinnerung bleiben, der missverstanden wurde.

Barry Gibb

Barry Gibb trat am Wochenende beim Glastonbury Festival auf - und sang dabei zahlreiche Stücke aus dem Bee-Gees-Kanon, die später von anderen Künstlern gecovert wurden.

Humor gehört zu den größten menschlichen Errungenschaften - hat aber einen Nachteil: Er wird gerne mal missverstanden. Das gilt insbesondere dann, wenn man seine Witze übers Internet verbreitet. Das musste eine englische Lehrerin erfahren, nachdem sie einen lustigen Tweet über das Glastonbury Festival abgesetzt hatte. Dort war am Sonntag Barry Gibb aufgetreten. Der letzte Verbliebene der Bee Gees hatte unter dem großen Beifall der Zuschauer viele der größten Hits der Gruppe aufgeführt. Darunter viele Songs, die später von anderen Künstlern gecovert wurden.

Darauf spielte die Engländerin Rachel Burns an, als sie den folgenden Tweet absetzte: "Es ist eine Schande, dass Barry Gibb nicht mehr eigenes Material hat. Erst hat er Take That gecovert, dann Boyzone, jetzt Steps."


Der Hintergrund dieses Tweets:  1996 hatten die Boygroups Take That und Boyzone mit den alten Bee-Gees-Hits "How Deep is Your Love" und "Words" große Erfolge gefeiert, und 1998 coverte Steps den Song "Tragedy". Dass der Tweet nicht ganz ernst gemeint war, lässt schon ein Blick auf ihre Twitter-Biografie erkennen, wo sie sich selbst als "often satirical" beschreibt.

Tweet über Barry Gibb

Geholfen hat diese Warnung freilich nicht: Zahllose Menschen fielen in dem sozialen Netzwerk über die Lehrerin her. Mitunter entstanden dabei amüsante Wortwechsel. Besonders männliche Klugscheißer fühlten sich herausgefordert, die Dinge richtig zu stellen und der Frau zu erklären, wie es sich tatsächlich verhält. "Danke Liebling, tatsächlich hat er die Songs zuerst gemacht und dann haben SIE ihn gecovert", schrieb ein User herablassend. Rachel Burns' Konter folgte postwendend: "Danke für das #Mansplaining. Es ist ein Witz, Liebling." Das inzwischen auch im Deutschen gebräuchliche Wort Mansplaining bezeichnet die Unart vieler Männer, anderen ständig die Welt erklären zu müssen - selbst wenn sie gar keine Ahnung haben. Daraufhin entschuldigte sich der Mann sofort.

Auch Briten verstehen nicht immer Spaß

Burns musste auch zahlreichen anderen Usern immer wieder aufs Neue erklären, dass es sich bei ihrem Tweet um einen Spaß gehandelt habe. Von einigen Nutzern bekam sie aber auch Unterstützung: "Take That sind nicht mehr was sie einmal waren, seid Harry Styles solo unterwegs ist", schrieb ein Mann - über den Sänger von der Boygroup One Direction. 

Insgesamt eine Diskussion die für uns Deutsche die beruhigende Erkenntnis bereithält: In puncto Humor sind uns die Engländer nicht zwangsläufig voraus.

Bee Gees: "How Deep Is Your Love"


kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(