HOME

Streaming-Dienst: Neun Tricks, die jeder Netflix-Kunde kennen sollte

Weit mehr Funktionen, als so mancher glaubt, hat der Streamingdienst Netflix zu bieten. Hier neun praktische Tipps und Tricks.

Mit diesen Tricks kann jeder seine Netflix-Nutzung pimpen

Mit diesen Tricks kann jeder seine Netflix-Nutzung pimpen

Viele Serienfans lieben dafür, dass der Streamingdienst es ermöglicht, auf kinderleichte Weise Hit-Shows wie "Stranger Things", "Orange Is the New Black" oder "Narcos" zu schauen. Selbst Menschen, die mit Technik nicht viel am Hut haben, sehen die aktuellen Folgen ihrer Lieblingsserien mit nur wenigen Klicks. Doch auf Netflix gibt es auch so einige Funktionen, von denen zahlreiche User gar nichts wissen. Mit diesen neun Tipps und Tricks wird das Streaming-Erlebnis noch besser.

Filme vorschlagen

Auch wenn das mancher vielleicht nicht glauben möchte, doch jeder Nutzer kann dem Streamingdienst ganz einfach vorschlagen, welche Serien oder Filme er auf Netflix sehen möchte. Dazu müssen User nur das "Hilfe-Center" besuchen und dort bei den "Quick Links" auf "Serien oder Filme vorschlagen" klicken.

Aus Lizenzgründen gibt es immer wieder und Filme, die aus dem Programm genommen werden. Wer nicht mit einer neuen Serie anfangen möchte, nur um wenige Tage später festzustellen, dass diese nicht mehr angeboten wird und man nun mitten in der zweiten Staffel feststeckt, der kann einen Blick in die "Details" der Show werfen. Sollte eine Serie in den nächsten 30 Tagen verschwinden, dann ist dort das genaue Ablaufdatum vermerkt. Ist dort kein Datum zu finden, dann ist derzeit auch nicht geplant, den Inhalt in Kürze zu entfernen.

Eine Serie gefällt einem Nutzer beispielsweise doch nicht und man möchte, dass diese in der eigenen Liste mit angefangenen Shows nicht mehr auftaucht? Dann lässt sich die Serie auch ganz einfach aus der "Kürzlich angesehen"-Liste löschen. Dazu einfach zur Account-Verwaltung navigieren und unter "Was Sie sich angesehen haben" die entsprechenden Folgen mit dem "X" löschen.

Untertitel anpassen

Für Liebhaber der Originalsprache, die ihre Filme und Serien mit Untertiteln anschauen, gibt es bei den Account-Einstellungen ebenfalls eine praktische Funktion. Dort lässt sich die Anzeige der Untertitel an die eigenen Vorlieben anpassen. So lassen sich unter anderem die Farbe, die Größe der Buchstaben und der verwendete Font einstellen.

Mit der Autoplay-Funktion fühlt es sich manchmal so an, als ob der einen geradezu zum Bingen einer Serie zwingen möchte. Wer das verhindern will, der kann in den Wiedergabe-Einstellungen die Funktion "Nächste Folge automatisch abspielen" deaktivieren.

Wer am PC oder Laptop Netflix schaut, der muss nicht unbedingt die Maus verwenden, um die Wiedergabe von Serien und Filmen zu koordinieren. Mit zahlreichen Keyboard-Shortcuts lässt sich so beispielsweise die Lautstärke regeln (Pfeiltasten hoch und runter), der Film stummschalten ("M"-Taste) oder die Wiedergabe pausieren (Leertaste und Enter). Wer "Shift" gedrückt hält und die Pfeiltasten (links und rechts) betätigt, der kann zudem vor- und zurückspulen.

Versteckte Netflix-Einstellungen aufrufen

Wer wegen einer schlechten Leitung Probleme beim Abspielen von Inhalten hat, der kann nicht nur in den "Playback Settings" die vorgegebene Videoqualität ändern. Mit der Tastenkombination "Strg + Alt + Shift + S" lässt sich am PC auch ein verstecktes Einstellungsmenü aufrufen. In diesem lassen sich beispielsweise die Audio- und Videobitrate von Hand noch einmal herunter- oder auch wieder hochschrauben.

Wie auch bei anderen Anbietern ist es manchmal ziemlich schwierig, die Bibliothek an Inhalten zu durchforsten. Übersichtlicher wird das Ganze beispielsweise mit der "Netflix ID Bible". Dort sind Unterkategorien für so ziemlich alle Serien und Filme gelistet, die Netflix im Programm hat. Wer beispielsweise nur alle Western durchsuchen möchte, der muss im Browser die dort gepostete URL verwenden und die Western-ID "7700" eintragen. Zombie-Fans kommen hingegen mit der "75405" auf ihre Kosten.

Eine Alternative zu dieser Methode bietet die iOS- und Android-App "Upflix". Hier können Nutzer komfortabel das Angebot durchsuchen. Besonders praktisch: Es lassen sich auch alle angebotenen Filme eines bestimmten Genres nach ihrer "IMDb"-Wertung sortieren. So sieht man beispielsweise auf einen Blick die besten Komödien, die derzeit im Programm sind.


SpotOnNews
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo