HOME

PORTRÄT: Kirstin Kreuk: Schauspielerin

Millionen von TV-Zuschauern verfolgen regelmäßig die Annährungsversuche von Lara, alias Kirstin Kreuk, und Clark Kent. Im wahren Leben hat die Schauspielerin ihren Supermann allerdings noch nicht gefunden.

Es ist ein Naturgesetz, dass das hübscheste Mädchen der Schule immer den falschen Freund hat. Diese traurige Wahrheit bestätigt sich nicht nur im Alltag, sondern auch jede Woche im Fernsehen. Millionen von Zuschauern der Hitserie »Smallville« verstehen nicht, warum die Landschönheit Lana noch immer mit dem Football-Quarterback Whitney, einem Angeber, zusammen ist. Dabei wäre die richtige Wahl doch so einfach: Lana müsste sich nur endlich für den sensiblen und schüchternen Clark Kent entscheiden.

»Smallville«, die Serie um die Abenteuer des jungen Superman, war in den USA der Überraschungserfolg des Jahres. Und sie hat aus der 19-jährigen Kristin Kreuk, die darin die unerreichbare Jugendliebe des Helden spielt, einen Star gemacht. Wie fühlt man sich als das Mädchen, das Superman abblitzen lässt? Etwas unheimlich, wenn man Kristin glauben darf. In diesem Jahr fand sie sich plötzlich als Action-Figur und auf dem Cover des »Rolling Stone« wieder.

Für Kristin, die die letzten Jahre auf der High-School im kanadischen Vancouver verbracht hat und erst in ihrem Senior-Jahr mit der Schauspielerei begann, ist das alles etwas viel. Sie sagt: »Ich weiß ehrlich noch nicht, ob ich bald in einem Film mitspielen soll. Viel lieber würde ich erst mal reisen, zum Beispiel mit dem Rucksack durch Südamerika.«

Nach den ersten Auftritten in einer kanadischen Fernsehserie ging alles schnell: Ein Videoband von ihr begeisterte die Produzenten von »Smallville« so sehr, dass sie sogar vom Grundsatz abwichen, erst die männliche Hauptrolle zu besetzen. Stattdessen sagten sie Kristin zu und suchten anschließend den passenden Superman. Die unerfüllte Liebe der beiden Teenager ist für Kristin, die »mit Special Effects und Superhelden nicht so viel anfangen« kann, das Herz der Serie: »Die Beziehung zwischen den beiden ist doch sehr schön«, sagt sie. »Sie sind Seelengefährten. Aber das Schicksal meint es anders mit ihnen.«

Im wahren Leben ist es weniger das Schicksal als die Arbeit, die Kristin daran hindert, den passenden Freund zu finden. Oder liegt es einfach daran, dass Jungs in ihrer Nähe immer weiche Knie bekommen? In der Serie trägt sie um den Hals einen merkwürdigen grünen Stein aus dem Weltall: »Kryptonit«, das einzige Material, das Superman schwach macht. Vielleicht aber haben auch nur Kristins Augen Schuld.

1982

Kristin Laura Kreuk kommt am 30.12. in Vancouver, British Columbia, als Kind holländisch-chinesischer Eltern zur Welt

1987

erste Theaterauftritte an ihrer High-School in Vancouver

2000

erster Fernsehauftritt in in der kanadischen Serie »Edgemont«. Der Casting-Director hatte zuvor Faxe an alle High Schools in British Columbia verschickt, in denen er »ein exotisch aussehendes Mädchen« suchte

2001

»Smallville« läuft im US Fernsehen an und wird sofort ein Quotenhit

2002

Im Frühjahr ist Kristin als Schneewittchen in der gleichnamigen Fernsehproduktion zu sehen

Marc Deckert, 31, lebt in New York und hatte früher einmal die gleiche Brille wie Clark Kent

Themen in diesem Artikel