HOME
Musikmagazin "Rolling Stone"

Musikmagazin

Der «Rolling Stone» wird 50

New York - Mick Jagger war nicht begeistert. Ein Magazin namens «Rolling Stone»? «Warum hat Jann das so genannt, wenn es doch schon eine Band gab, die so hieß? Er hätte sich doch etwas anderes ausdenken können.» 

Bonnie Raitt

Leben mit Blues

Promi-Geburtstag vom 8. November 2017: Bonnie Raitt

St. Vincent

Keine glatte Radiokost

St. Vincent wird wieder «ein bisschen größer»

"Rolling Stone" Gründer Jann Wenner gründete das Magazin 1967 als Student in Kalifornien.

Musik

Legendäres Musikmagazin: Der "Rolling Stone" steht zum Verkauf

Festival der Fahrlässigkeit: Besucher ziehen bittere Bilanz nach Lollapalooza in Berlin

Chaos und Verletzte

Festival der Fahrlässigkeit: Besucher ziehen bittere Bilanz nach Lollapalooza in Berlin

Billy Joel

US-Star

Billy Joel erinnert mit Judenstern an seine traurige Familiengeschichte

Von Carsten Heidböhmer
prodigy mobb deep

Mobb Deep

Rap-Legende Prodigy ist tot

Harry Styles von One Direction ist jetzt solo unterwegs

One Direction-Sänger

Eine Begegnung mit Harry Styles - ganz ohne Gekreische

Von Judith Liere
Rihanna und Drake bei einer Live-Performance

Love à la Charts

Es ist kompliziert! - Worum es in den neuen Liebesliedern eigentlich geht

Harry Styles

One-Direction-Star

Harry Styles legt sein reifes Solo-Debüt vor

Iggy Pop

Rockstar

Godfather of Punk: Iggy Pop wird 70

Lily Allen

Shitstorm nach Fehlgeburt

Beschuldigungen für Tod ihres Sohnes: Lily Allen verlässt Twitter

Paris Jackson

Paris Jackson im Interview

Michael Jacksons Tochter glaubt: "Mein Vater wurde ermordet"

Barack Obama ist laut Umfragen deutlich unbeliebter als seine Frau Michelle

Interview nach Trump-Wahlsieg

Michelle als Präsidentin? Das sagt Barack Obama zu einer möglichen Kandidatur

Evan Rachel Wood

Nach Trump-Wahl

Evan Rachel Wood spricht über ihre Vergewaltigungen

Bob Dylan

Sänger und Songwriter

Sensation in Stockholm: Literaturnobelpreis für Bob Dylan

Bob Dylan

Literaturnobelpreis für Bob Dylan

Ein Jahrhundertkünstler

Von Carsten Heidböhmer
Klitschko-Bezwinger Tyson Fury posiert mit seinen Weltmeister-Titeln

Depressionen und Drogen-Probleme

Klitschko-Bezwinger Tyson Fury gibt WM-Titel zurück

Cindy Crawford bis Claudia Schiffer

Supermodels, so wie Starfotograf Peter Lindbergh sie sah

Von Carsten Heidböhmer
Beastie Boys John Berry

John Berry

Gründungsmitglied der Beastie Boys stirbt mit 52

Das Label Barabas macht den Drogenboss "El Chapo" zum Fashion-Model

Hemd ist Verkaufsschlager

"El-Chapo"-Hype: Ein Drogenboss wird zum Fashion-Model

Von Daniel Bakir
Clarence Reid wäre am 14. Februar 77 Jahre alt geworden

Clarence Reid

US-Rapper "Blowfly" ist tot

Schauspieler Sean Penn traf den mexikanischen Drogenboss "El Chapo"

Treffen mit "El Chapo"

Händeschütteln mit einem Massenmörder: Empörung über Sean Penn

Drogenboss El Chapo gab Sean Penn Interview

Hollywoodstar trifft Drogenboss

Sean Penn interviewt "El Chapo" auf seiner Flucht

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo