VG-Wort Pixel

Promipaar "Sie sind immer noch gute Freunde": Olivia Wilde und Harry Styles sollen Beziehungspause eingelegt haben

Harry Styles und Olivia Wilde
Harry Styles und Olivia Wilde (r.) bei der "Don't Worry Darling"-Premiere in Venedig
© Vittorio Zunino Celotto / Getty Images
Fast zwei Jahre sind Schauspielerin Olivia Wilde und Sänger Harry Styles ein Paar. Nun sollen sie sich zu einer Pause entschlossen haben. Schuld sollen unterschiedliche Prioritäten sein.

Sie lernten sich bei einem gemeinsamen Dreh kennen. Die vor allem als Schauspielerin bekannte Olivia Wilde führte in "Don't worry Darling" Regie, der Sänger Harry Styles spielte die Hauptrolle. Seit Januar 2021 zeigten sich die beiden öffentlich als Paar. Nun soll die Beziehung vorerst beendet sein.

Das berichtet "People" unter Berufung auf Insider aus dem Umfeld des Paares. Demnach hätten sich der 28-jährige Styles und die zehn Jahre ältere Wilde geeinigt, "eine Pause einzulegen". Das hätten gleich mehrere Personen dem Magazin bestätigt. 

Olivia Wilde und Harry Styles: Deshalb trennten sie sich

Als Grund für die Trennung werden demnach vor allem unterschiedliche Prioritäten genannt. Während sich Wilde vor allem in der Wahlheimat Los Angeles aufhält und sich um ihre drei Kinder kümmert, die aus ihrer vorigen Beziehung mit Schauspieler Jason Sudeikis ("Ted Lasso") stammen, geht Styles aktuell auf Welttournee. "Ihre Prioritäten halten sie aktuell einfach voneinander entfernt", sagt eine der Quellen der Zeitung. "Sie sind aber immer noch sehr enge Freunde." Dafür spricht, dass Wilde und ihre Kinder noch am 15. November feiernd auf Styles' Konzert in Los Angeles gesehen wurden.

Dass die beiden ihre Trennung kommentieren oder auch nur bestätigen, ist eher unwahrscheinlich. Schon ihre Beziehung war nie von ihnen öffentlich behandelt worden. Styles erklärte gegenüber "Rolling Stone" im Sommer, dass er sein Privatleben bewusst für sich behält. "Es wird immer irgendeine Erzählweise geben und ich habe entschieden, dass ich keine Zeit mit Versuchen verschwenden werde, sie zu korrigieren oder zu steuern." Wilde, die das in der Vergangenheit durchaus getan hatte, äußerte sich zuletzt ähnlich. "Ist man glücklich, ist es doch egal, was andere denken", sagte sie "Vogue". Und ergänzte gegenüber "Vanity Fair: "Wenn man das Fenster öffnet, kann man sich nicht über hereinkommende Moskitos aufregen." 

Keine Geheimhaltung, keine Bestätigung

Ein Grund dafür dürften hartnäckige Gerüchte gewesen sein, dass Styles eine Affäre mit seiner "Don't worry Darling"-Kollegin Florence Pugh gehabt haben soll und das Wilde rasend gemacht habe. Obwohl das von zahlreichen Mitgliedern des Film-Teams bestritten wurde, sei der Druck auf die beiden groß gewesen, sagte ein Freund "People". Dennoch hätten sie sich an ihr Prinzip gehalten, sich nicht dazu zu äußern.

Geheim hatten die beiden ihre Beziehung aber nicht gehalten. Obwohl die Trennung von ihrem langjährigen Verlobten Jason Sudeikis zu Beginn der Beziehung erst wenige Monate her war, zeigten sich die beiden immer wieder Händchen haltend oder küssend bei öffentlichen Veranstaltungen. Immer wieder waren Wilde und ihre Kinder bei Konzerten zu sehen.

Quellen:People, Vanity Fair, Rolling Stone, Vogue

Mehr zum Thema

Newsticker