HOME

René Burri: Che Guevara-Fotograf ist tot

Seine Porträts des rauchenden Revolutionärs Che Guevara erlangten weltweiten Ruhm. Am Montag starb nun der Schweizer Fotograf René Burri im Alter von 81 Jahren in Zürich.

Fotograf René Burri im Jahr 2004 vor einem Bild von Che Guevara

Fotograf René Burri im Jahr 2004 vor einem Bild von Che Guevara

Der Schweizer Fotograf René Burri ist tot. Er starb am Sonntag nach langer Krankheit im Alter von 81 Jahren in Zürich, wie der ihm nahestehende Fotograf Michaël von Graffenried am Montag der Schweizer Nachrichtenagentur SDA sagte. Zuvor hatte bereits das Internetportal sept.info über den Tod des Künstlers berichtet. Burri war durch ein Porträtfoto des südamerikanischen Revolutionärs Che Guevara weltberühmt geworden.

Neben dem Guevara-Porträt und der Aufnahme vom Zigarre rauchenden Fidel Castro machte Burri auch Fotos von zahlreichen Künstlern. Zu den rund hundert von Burri Porträtierten gehören der Maler Pablo Picasso, der Architekt Le Corbusier und der Künstler Alberto Giacometti.

Seit 1959 arbeitete der abwechselnd in Zürich und Paris lebende Fotograf für die Fotoagentur Magnum. Burri hat sein etwa 30.000 Fotografien umfassendes Archiv dem Museum Elysée von Lausanne vermacht.

ivi/mka/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel