HOME

Samsung Smartfilm Awards: Das sind die Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs

Ein Lampedusa-Flüchtling auf dem Kinderkarussell, blutrünstige Werwölfe und Räuber, die Breakdance tanzen: Das sind die Sieger der Samsung Smartfilm Awards. Wir zeigen Ihnen die Gewinner-Filme.

Von Kerstin Gressnich

Was braucht man für einen Award-tauglichen Film? Eine Handykamera und eine gute Idee reichen heutzutage aus. Am Wochenende fanden in Berlin zum zweiten Mal die Samsung Smartfilm Awards statt. Das Motto: "Jeder Mensch ist ein Filmemacher". Amateurfilmer reichten ihre Videos in den fünf Kategorien Comedy, Drama, Horror, Dokumentar- und Experimentalfilm ein. Das Besondere an den Videos: Sie wurden ohne großen Aufwand produziert - die Filmer nutzen lediglich ihre Mobiltelefone, um die Aufnahmen zu machen.

Die Hobbyfilmer hatten die Aufgabe mit einem Smartphone ein fünfminütiges Video zum Thema "Letzte Nacht" zu drehen. In einer Internetabstimmung entschieden die Zuschauer über die Gewinner. Hinter jedem Genre stand ein Mentor: Schauspieler Christian Ulmen für Comedy, Filmemacherin Myrna Maakaron für Dokumentarfilm, der Oscar-nominierte Regisseur Luigi Falorni für Drama, der internationale Experimentalfilmkünstler Thorsten Fleisch für Experimental und Regisseur Jörg Buttgereit für Horror.

Samsung Smartfilm Award: "Der perfekte Plan" gewinnt die Kategorie Comedy

Den Award in der Kategorie "Comedy" durfte der 21-jährige Walter Weber mit nach Hause nehmen. In seinem Film "Der perfekte Plan" flieht eine Bande von Räubern vor der Polizei und zeigt dabei tollkühne Stunts und Breakdance Moves. Als Mentor stand dem Filmemacher Christian Ulmen zur Seite: "Wie Walter die Verfolgungsjagd und seine durchgeknallten Tänzer augenzwinkernd in Szene setzt, hat mir sehr gefallen."

Samsung Smartfilm Award: "Exit to Europe" gewinnt die Kategorie Documentary

Die Kategorie "Documentary" gewann die Journalistin Tanya Zeran aus Hamburg und berührte die Zuschauer mit dem Porträt des Lampedusa-Flüchtlings Tenema. Die Regisseurin setzte das Interview, in dem Tenema von den Erlebnissen auf der Flucht erzählt in einem Vergnügungspark in Szene. Die ausgelassene Stimmung und bunten Aufnahmen in Freizeitpark stehen im Kontrast zu seiner bedrückenden Geschichte. "Es ist toll, welche Möglichkeiten sich durch die Technologie ergeben und dass man durch das Internet und die Geräte so einfach und ohne große Mittel gute Filme erstellen kann", so Zeran über ihren Film "Exit To Europe".

Samsung Smartfilm Award: "Sói – Wer war ich?" gewinnt die Kategorie Experimental

Gewinner im Bereich "Experimental" ist der Student Jeremias Heppeler mit "Sói – Wer war ich?". Heppeler experimentiert in seinem Webvideo mit verschiedensten Kunstformen und vermischt Film mit gezeichneten Elementen. Sein düsterer Smartfilm zeigt eine Werwölfin auf ihrem nächtlichen Streifzug durch die Stadt.

Samsung Smartfilm Award: "Der letzte Flug" gewinnt die Kategorie Drama

Mit seinem Smartfilm "Der letzte Flug" wurde der erst 18-jährige Kian Pfitzner in der Kategorie Drama ausgezeichnet. Sein Film erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der eine aufwühlende Nacht erlebt. Der Regisseur zeigt in nur fünf Minuten einer Achterbahnfahrt der Gefühle voller Liebe, Eifersucht und Herzschmerz.

Kerstin Gressnich
Themen in diesem Artikel