VG-Wort Pixel

"8 Zeugen" bei TV-Now Gehirnwäsche mit Alexandra Maria Lara: Diese Serie ist besser als der "Tatort"

Serie "8 Zeugen" bei TV Now
Rechtspsychologin Dr. Jasmin Braun (Alexandra Maria Lara, Mitte) und die acht Zeugen der gleichnamigen TV-Now-Serie
© Hardy Brackmann/Benno Kraehahn / TV Now
Die Psychologin Julia Shaw erforscht das menschliche Gedächtnis und hat nachgewiesen, dass Erinnerungen manipulierbar sind. Ihre Arbeit dient nun als Vorbild für die TV-Now-Serie "8 Zeugen", in der die Entführung eines Kindes aufgeklärt wird. 

Am Anfang steht die Entführung: Emma Konrad, zehnjährige Tochter des Berliner Innensenators, wurde gewaltsam aus dem Naturkundemuseum verschleppt. Die Polizei muss schnell reagieren und das Mädchen finden, denn Emma ist zuckerkrank und benötigt dringend Insulin. Unterstützung erhalten die Ermittler von der Rechtspsychologin Dr. Jasmin Braun (Alexandra Maria Lara). Sie soll acht Zeugen befragen, die sich zum Zeitpunkt der Tat in der Nähe aufgehalten haben. Über allem steht die Frage: Wer hat etwas mit dem Verschwinden der Politiker-Tochter zu tun und was ist wirklich passiert?

Es ist eine spannende Ausgangslage, mit der die neue TV-Now-Serie "8 Zeugen" beginnt. Sie unterscheidet sich von vielen herkömmlichen Krimiserien, weil sie eine Methode in den Mittelpunkt rückt, die vielen Zuschauern bisher nicht geläufig sein dürfte: das kognitive Interview. Mit Hilfe von multisensorischen Erinnerungen, also Geräuschen, Gerüchen oder Bildern, versuchen Wissenschaftler das menschliche Gehirn auszutricksen. Ziel ist es, zu differenzieren, was wirklich geschehen ist und was der Proband nur vom Hörensagen kennt, aber für wahrhaftig hält. Denn in bestimmten Situationen ist das Gehirn nicht in der Lage, Erzähltes von Erlebtem zu unterscheiden.

Eine Expertin auf dem Gebiet der Gedächtnisforschung ist die deutsch-kanadische Wissenschaftlerin Julia Shaw. Sie hat in mehreren Versuchen und Studien bewiesen, dass das menschliche Gehirn steuerbar ist. Dass sich etwa Geschehnisse oder Taten kreieren lassen, die so nie stattgefunden haben – der Proband sie aber für real hält. Für ihre Doktorarbeit ließ Shaw Menschen glauben, dass sie eine Straftat begangen hätten, obwohl das tatsächlich nicht der Fall war. "Unser Gedächtnis ist äußerst trügerisch. Jede Erinnerung lässt sich manipulieren", sagte Shaw kürzlich dem stern. Ein wenig erinnert ihre Methode an den Hollywoodfilm "Inception", in dem Gedanken ins Unterbewusstsein eingepflanzt und Handlungen so beeinflusst werden. Erinnerungen zu verfälschen ist ein gefährliches Unterfangen. In der Polizeiarbeit etwa kann durch Druck oder suggestive Fragen ein falsches Geständnis erzeugt werden, ob nun beabsichtigt oder nicht.

Alexandra Maria Lara spielt Psychologin Dr. Jasmin Braun

Shaw ist eine zentrale Figur für die Serie "8 Zeugen". Sie hat nicht nur die Drehbuchautoren beraten, sondern dient auch als Vorbild für die Hauptfigur. Alexandra Maria Lara spielt die Wissenschaftlerin Dr. Jasmin Braun, die entgegen ihrer Prinzipien die Verhöre mit den Zeugen führen soll. "Ich arbeite mit Transkripten und nicht mit Menschen", gibt sie zu Beginn zu bedenken. "Dann arbeiten Sie eben ab heute anders", so die knappe Antwort der zuständigen Kriminalbeamtin.

"8 Zeugen" bei TV-Now: Gehirnwäsche mit Alexandra Maria Lara: Diese Serie ist besser als der "Tatort"

Es ist ein Experiment, auf das sich die Psychologin einlässt. Ein Experiment, bei dem sie der Zuschauer in acht kompakten Folgen à 25 Minuten beobachtet. Gerade die Kürze der Episoden macht die Serie sehenswert und verleiht ihr eine gewisse Dynamik – auch wenn die Dialoge hier und da ihre Schwächen haben. Neben den fachlichen Erläuterungen der Psychologin wirken die Sätze der Zeugen oft plump und nicht sehr tiefgründig.

Zu den Stärken gehört hingegen das Setting, das an ein Kammerspiel erinnert. Die Befragungen finden stets am selben Ort statt: der Bibliothek des Museums. Es gibt keine unnötigen Nebenhandlungen, keine lautstarken Effekte oder andere Details, die von dem ablenken, was die Handlung vorantreibt: Die Gespräche zwischen der Psychologin und den acht Zeugen. Einer von ihnen ist Brauns eigener Bruder Dominik – nicht die einzige überraschende Wendung in der Serie.

Spannend, kompakt, aufschlussreich: "8 Zeugen" lohnt es, anzuschauen. Am besten alle Episoden hintereinander bingen. Rund 200 Minuten sind auch nicht mehr als mancher Hollywoodfilm.

Alle Folgen der Serie "8 Zeugen" finden Sie ab dem 25. März 2021 bei TV Now


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker