VG-Wort Pixel

Neue Reality-TV-Show "Diese Ochsenknechts": Jimi Blue Ochsenknecht wird von der Steuerfahndung verfolgt

Familie Ochsenknecht
Die Familie Ochsenknecht v.l.n.r.: Wilson Gonzalez, Natascha, Jimi Blue und Cheyenne Ochsenknecht, die Tochter von Cheyenne, Mavie, in der Trage gehalten von ihrem Vater Nino und die Mutter von Natascha, Bärbel Wierichs.
Seit 20 Jahren bekommt Natascha Ochsenknecht Angebote für ein Reality-TV-Format, nun ist der Zeitpunkt gekommen. Eine von Deutschlands bekanntesten Familien gibt bei "Diese Ochsenknechts" private Einblicke in ihr Leben.

"Ja nö, also ne, ja also ne, puhh, neee", das ist Wilson Gonzalez Ochsenknechts Intro der neuen Reality-TV-Show "Diese Ochsenknechts" bei Sky. Treffender hätte man die Information, dass die Ochsenknechts nun ein eigenes TV-Format haben, wohl auch nicht zusammenfassen können.

Graz, besser gesagt Dobl, in Österreich, hier startet die erste Episode. Zuhause bei Cheyenne Ochsenknecht, ihrem Verlobten Nino Sifkovits sowie ihrer Tochter Mavie. Ein Bauernhof mitten im Nirgendwo. Nino Sifkovits ist "Landwirt und ein einfacher Junge vom Dorf", wie er sagt. Cheyenne bringt mit Ochsenknecht den passenden Nachnamen für das Landleben der beiden mit. Doch auf dem Hof herrscht Unruhe. Natascha Ochsenknecht ist von Mallorca aus auf dem Weg in das 1.800-Einwohner-Dorf. Cheyenne Ochsenknecht schwingt noch schnell, im farblich zum Putzequipment passenden Outfit, den Wischer, schließlich soll die Mutter nichts zu meckern haben. Als das Bett für den Gast frisch bezogenen ist, wälzt sich der Hund "Cupcake" eine Runde in den frischen Laken. "Das bringt gute Energie", sagt Cheyenne.

Gemeinsam fährt die kleine Familie zum Flughafen "Die Chefin landet", sagt der Landwirt, der vor Cheyenne Ochsenknecht nur eine lose Bekanntschaft mit einer Frau hatte. Sie sei seine erste feste Freundin und auch die erste, mit der er zusammenwohnt. Es ging alles ganz schnell, denn das Kind der beiden ist ungeplant gewesen. Im weiteren Verlauf der Show erzählt "die Chefin", dass ihre Tochter mit der Spirale verhütet hat, das aber nicht geklappt hat und sie schwanger mit Mavie wurde. Und das, obwohl Cheyenne Ochsenknecht in den ersten Minuten der Folge sagt, dass Nino Sifkovits gar nicht ihr Typ Mann sei und sie auch nicht sein Typ Frau. Naja, offensichtlich muss das auch nicht der Fall sein zum Kinderkriegen.

Natascha Ochsenknecht: "Wir wissen immer alles besser"

Nach und nach trudeln in dem Reality-Format alle bekannten Ochsenknechts ein, bis auf den Schauspiel-Vater, der sich vor einiger Zeit von Natascha getrennt hat. Dafür ist die Mutter von Natascha, Bärbel Wierichs, mit dabei und es gibt Klugscheißer-Frauenzoff nun mehr über drei Generationen. "Wir wissen immer alles besser", stöhnt Natascha nach einem Konflikt mit ihrer Mutter. Das trifft auf sie selbst aber auch zu, als "die Chefin" nämlich in der Küche ihrer eigenen Tochter landet, fällt ihr an jeder Ecke Verbesserungsbedarf auf. Cheyenne Ochsenknecht verdreht genervt die Augen. Ihr Verlobter ergänzt im Interview, dass Mutter und Tochter aber dennoch viel gemeinsam hätten. Bisher hält sich seine Verlobte in der neuen Serie aber noch zurück. Ein Glück, dass Mavie noch nicht sprechen kann, sonst wäre es schon die vierte Generation Ochsenknecht-Rechthaberei.

Wilson Gonzalez Ochsenknecht steht auf die drei K's

Bei den Männern geht es weitaus harmonischer zu, was auch am allgemeinen Stresslevel liegen könnte, denn Wilson Gonzalz Ochsenknecht erklärt das Schauspieler-Dasein so: "Also man dreht und wenn man frei hat, hat man frei." – Aha! Ansonsten mag Wilson Gonzalez die drei K’s: Kunst, Kultur und Kartoffeln mit Quark, erklärt er den Zuschauern.

Sein jüngerer Bruder erzählt hingegen aus seiner Vergangenheit. Mit 18 besaß er zehn Autos, aber keinen Führerschein: "Jeder hat einen komplett eigenen Charakter, aber irgendwie sind wir alle gleich und ganz normal sind wir alle nicht", erzählt Jimi Blue Ochsenknecht etwas später in der Show über die ganze Familie. Nicht ganz normal waren wohl auch die ersten Annäherungen mit dem neuen Freund der kleinen Schwester. So sagte Jimi Blue Ochsenknecht einmal zu Nino Sifkovits, dass er ihm aufs Maul haue, wenn er Cheyenne Ochsenknecht schwängern würde. Als sie dann schwanger war, soll sich der Bedrohte im Ankleidebereich versteckt haben.

Sechs Episoden von "Diese Ochsenknechts" wird es geben und schon die erste Folge verspricht viel Drama und Chaos. So taucht auf einmal die Steuerfahndung auf und sucht Jimi Blue Ochsenknecht. Der Verdacht auf Steuerflucht wegen einer offenen Steuerschuld, lautet der Grund des Besuchs. "Man hat versucht Sie zu erreichen, Sie haben die Schriftsätze ignoriert und dann hat man festgestellt, dass Sie im Ausland sind, was als Steuerflucht ausgelegt werden kann", so der Ermittler. Falls das fehlende Geld, genuschelte um die 1.000 Euro, nicht im Haus sind, muss Jimi Blue Ochsenknecht nun mitkommen. Das Versteck im Ankleidebereich wäre für den Schauspieler nun auch hilfreich. Alles wuselt wild durcheinander und die erste Folge endet.

Ab Montag, den 21. Februar, 20:15 Uhr gibt es wöchentlich eine neue Episode bei Sky des neue Reality-TV-Format "Diese Ochsenknechts".

Quelle: Sky


Mehr zum Thema



Newsticker