HOME
TV-Kritik

"Promi Big Brother": Silvia Wollny lästert über Sophia Vegas und bekommt prompt die Quittung

Die einen schlafen auf dem Boden, die anderen leben im Luxus - eigentlich bietet das "Promi Big Brother"-Konzept ordentlich Streitpotenzial. Doch noch nimmt die Stimmung nicht so richtig an Fahrt auf. 

Promi Big Brother Sophia Vegas

Keiner gönnt der schwangeren Sophia Vegas den Umzug in die "Promi Big Brother"-Villa. 

Ein Teil der Gruppe wohnt im Elend, hat wenig Essen, kaum frische Klamotten und schläft auf dem Boden. Der andere Teil wohnt im Luxus, darf sich Champagner hinter die Binde kippen, auf weichen Betten nächtigen und sich die Wampe vollschlagen. Beste Voraussetzungen, um für ordentlich Streit und Missgunst zwischen den "Promi Big Brother"-Einwohnern zu sorgen. Doch irgendwie will das Geschehen auch am dritten Tag im Container noch nicht so richtig an Fahrt aufnehmen. 

"Promi Big Brother": Vorsichtige Flirtversuche

Dass "Bachelor" Daniel Völz mittlerweile auf die Baustelle umziehen musste, sorgte einen kurzen Moment lang für ein wenig Spannung. Denn dort traf der letzte Rosenkavalier auf Chethrin Schulze. Die Frau, mit der Völz eine Affäre nachgesagt wurde. Ex-"Bachelorette"-Kandidat Johannes Haller heizte der Gerüchteküche zusätzlich ein, indem er berichtete, selbst etwas mit Schulze gehabt zu haben und deshalb wisse, dass an den Spekulationen was Wahres dran sei. 

Und während Völz und Schulze betonten, sich gar nicht zu kennen, kamen sie schnell ins Gespräch, plauderten über den Shitstorm, den sie beide erlebt haben und verstanden sich prächtig. Ein etwas erzwungener Flirtversuch, der trotzdem ein wenig Hoffnung auf mehr macht. 

Bewohner-wechsel-dich

Danach sollten die Bewohner der Baustelle einen Kandidaten nominieren, der um den Einzug in die Villa spielen durfte. Doch etwas überraschend entschied sich (mal wieder) niemand für die schwangere Sophia Vegas. Stattdessen gönnten Chethrin "Kässrin" Schulze, "Leder-Paula" Katja Krasavice und Cora "Motorsport" Schuhmacher DSDS-Gewinner Alphonso Williams die Chance auf ein wenig Luxus. 

Der setzte sich in einem recht langatmigen Feuerball-Spiel gegen Johannes Haller durch und durfte in die Villa umziehen. Dort warteten bereits Silvia Wollny und Mika Shiva auf den Musiker. Wollny, die ihre Rolle als Villen-Mutti längst angenommen hat, nutzte die Sendezeit und das Millionenpublikum, um ihre tragische Familiengeschichte zu erzählen. 

Silvia Wollnys tragisches Geständnis

Auf die Frage, ob sie Geschwister habe, erzählte die Elffach-Mama von ihrem Bruder und ihren zwei Schwestern. "Zu denen habe ich keinen Kontakt mehr. Wenn ich in Not war, war nie einer da", berichtete sie. Doch damit nicht genug. "Und auch am Totenbett von meiner Mutter, wo sie mir im Endeffekt in letzter Minute sagt, dass mein Vater nicht mein Vater ist. Ich kriege einfach ein Bild hingelegt. Hier, der ist Amerikaner, den wirst du sowieso nicht finden", erzählte sie. Ein großer Verrat, schließlich hätten ihre Geschwister von dem Geheimnis gewusst. "Da weißt du auf einmal, warum du für alles bestraft worden bist, warum du Prügel bekommen hast und die anderen nicht." 

Keiner will Sophia Vegas ins Haus einziehen lassen

Und während die Wollny alles versuchte, um ihr Image der fürsorglichen Super-Mama aufrecht zu erhalten, zeigte sie in der finalen Nominierung ihr wahres Gesicht. Denn die Villa-Bewohner durften gleich zwei Baustellen-Promis auswählen, die zu ihnen ziehen konnten. Während Alphonso Williams und Mika Shiva ernsthaft überlegten, wer den Umzug am bittersten nötig hätte, wollte Wollny vor allem eines: dass Sophia Vegas nicht einzieht. Wenig Nahrung, Nächte auf dem Stein-Boden, harte Bedingungen - man könnte denken, dass eine Mutter von elf Kindern eine schwangere Frau von diesen Umständen erlösen wollen würde. Doch im Gegenteil. Die 53-Jährige schoss scharf gegen Vegas. "Dann kann das doch gar kein so großer Schmerz sein, da auf der Erde zu liegen. Wenn du da dein eigenes Baby im Bauch hinlegst", motzte sie. Am Ende ließen die Villen-Promis Chethrin Schulze und Nicole Belstler-Boettcher zu sich ziehen. 

Doch für ihre hinterhältige Art bekam Wollny prompt die Quittung. Denn was die Promis nicht wussten: Die Zuschauer durften direkt für einen Kandidaten stimmen, der aus der Villa auf die Baustelle ziehen musste. Und weil Trash-TV-Zuschauer genau wissen, wie sie für Zwist sorgen, nominierten sie Silvia Wollny. Sophia Vegas' Blicke beim Einzug Wollnys sprachen Bände. 

Wollny und Vegas gemeinsam auf engstem Raum - das verspricht Konfliktpotenzial.

Sehen Sie im Video: "It-Girl, Ex-Bachelor und Flirtexpertin: Diese Promis gehen in den TV-Knast"

Katja Krasavice bei "Promi Big Brother"
ls