HOME
TV-Kritik

"Sing meinen Song": Harmonie statt Tränen - bei Lea haben sich alle lieb

Im Mittelpunkt der sechsten Folge von "Sing meinen Song" stand die Singer-Songwriterin Lea. Deren Wesen gab den Takt für den ganzen Abend vor.

"Sing meinen Song"

In der sechsten Folge von "Sing meinen Song" drehte sich alles um die Musik von Lea (Mitte)

TV Now

Zusammen mit Nico Santos gehört sie zu den jüngsten Teilnehmern der aktuellen Staffel von "Sing meinen Song - das Tauschkonzert": In der sechsten Folge der drehte sich alles um die Musik von Lea. Die 27-jährige Singer-Songwriterin hat bislang noch nicht den ganz großen Erfolg in den Charts feiern können - ist aber auf den Streamingplattformen ungemein populär. 

2019 gelangt Capital Bra ein Nummer1-Hit mit ihrem Song "110 (Prolog)", Lea trat als Gastsängerin auf. Mit genau diesem Stück eröffnete Nico Santos den Abend - allerdings performte er das Lied zur Überraschung aller in einer Linkin-Park-Variante. Weiter ging es mit Max Giesingers Interpretation von "Immer wenn wir uns sehen", 2018 für den Kinofilm "Das schönste Mädchen der Welt" geschrieben.

Michael Patrick Kelly erfreute mit "Zwischen meinen Zeilen", ehe Lea selbst ihren Hit "Treppenhaus" darbot. Jan Plewka nahm sich - mit Unterstützung von Selig-Gitarrist Christian Neander "Monster" vor, das die Trennung vom ersten Freund zum Thema hat. MoTrip sang "Halb so viel" und der Preis für die beste Interpretation des Abends ging an Ilse DeLange, die eine tolle Version von "Leiser" ablieferte.

Lea steht im Mittelpunkt von "Sing meinen Song" 

Anders als zuletzt gab es an diesem Abend keine emotionalen Höhepunkte. Tränen und die großen Dramen - das passt einfach nicht zu Leas positivem Wesen und den Songs mit ihren oft selbsterforschenden, aber immer positiven Texten. In ihrem Leben, so der Eindruck, scheint bislang sehr vieles glatt gelaufen zu sein. Die gebürtige Kasselerin erzählte von ihrem Durchbruch auf Youtube, als ihr Lied "Wo ist die Liebe hin“, das sie mit 15 Jahren sang, plötzlich auf der Startseite der Plattform erschien und zigtausende Klicks sammelte. Sie sprach auch über ihre Rolle als Vorbild für andere Frauen: Sie wolle zeigen, dass sich niemand ausziehen müsse, um Erfolg zu haben. 

Musiktipp der Woche: Lea führt auf ihrem Debütalbum Monologe zum Grübeln

Die unaufgeregte Folge endete in großer Harmonie: Am Schluss lagen sich alle Musiker in den Armen und sangen zusammen noch einmal "Leiser". Lea zog ein strahlendes Fazit: "Ich bin überwältigt", sagte sie. "Die Glückseligkeit ist in mir von Kopf bis Fuß." Wenn nur ein Bruchteil davon bei den Zuschauern zuhause ankommt, hat sich die Sendung gelohnt.

"Sing meinen Song" läuft immer dienstags um 20.15 Uhr auf Vox. Die Folgen gibt es auch zum Streamen bei TV Now

che