HOME

"stern TV" auf RTL: Erfolgreiche Premiere für Steffen Hallaschka

"stern TV" funktioniert offenbar auch ohne Günther Jauch. Mehr als drei Millionen Zuschauer sahen die Premiere von Moderator Steffen Hallaschka. Und auch die Kritiker reagierten überwiegend positiv.

Steffen Hallaschkas Einstand als Günther-Jauch-Nachfolger ist geglückt: 3,06 Millionen Zuschauer schalteten am Mittwochabend ab 22.15 Uhr sein Debüt bei "stern TV" ein. Damit liegen die Zahlen über dem Jahresdurchschnitt 2010, wo sich 2,96 Millionen Menschen für das TV-Magazin begeistern konnten. Nur in der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen ist noch etwas Luft nach oben: 1,64 Millionen sahen zu. Günther Jauch wollten in der Saison 2010/11 dagegen durchschnittlich 1,66 Millionen sehen.

Die Kritiker sind Hallaschka ebenfalls wohlgesonnen. Das Format sei "deutlich weniger bildungsbürgeronkelig geworden", freut sich die "taz". Der Personalwechsel könnte eine Chance sein, "das Tränendrüsige zugunsten von Fakten und Streitgesprächen zurückzufahren".

"Deutlich mehr Witz"

Auch der Branchendienst kress.de beurteilt den Einstand überwiegend positiv: Zwar habe sich nicht allzu viel geändert, doch Hallaschka bringe eigene Qualitäten mit: "Der Neue ist ein eigenständiger Typ, ein guter Moderator und Interviewer. (...) Interessante Akzente setzt er zuweilen mit deutlich mehr Witz und Dynamik in den Anmoderationen, als sein Vorgänger dies zu tun pflegte."

Zwar gibt das Medienportal "Meedia.de" Hallaschkas Debüt überwiegend gute Noten. Die Sendung insgesamt kommt aber schlecht weg: "Das Konzept von 'stern TV' ist aber dringend überholungsbedürftig. Die ganze Sendung ist nämlich schlicht und ergreifend viel zu lang und viel zu langweilig, doch das ist nicht die Schuld des Moderators."

Jauch hatte in der vergangenen Woche letztmalig das Magazin moderiert, das er fast 21 Jahre lang präsentiert hat. Ab September wird er dann in der ARD am Sonntagabend den Polit-Talk übernehmen. Hallaschka ist für seine Moderation des innovativen WDR-Formats "Kanzlerbungalow" 2004 für den Grimme-Preis nominiert gewesen, im NDR hatte er das das Verbrauchermagazin "Markt" und vertretungsweise die "NDR Talk Show" moderiert.

che