VG-Wort Pixel

"Wer wird Millionär?" Angehender Lehrer rappt sich in die Rateshow - und begeistert Günther Jauch

"Wer wird Millionär?"
Kandidat Alexander Lemke hat bei "Wer wird Millionär?" eine Rap-Einlage geliefert.
© Stefan Gregorowius / MG RTL D
Das erlebt Günther Jauch auch nicht alle Tage: Ein Kandidat bewarb sich mit einem Rap-Song für "Wer wird Millionär?" - und führte das selbst erdachte Lied im Studio vor. Der Einsatz hat sich gelohnt.

"Do the Hip-Hop, A Hibby-Hibby Hop": So mancher wird sich noch daran erinnern, wie Cherno Jobatey 2018  bei der Medaillenverleihung der Leichtathletik-EM versucht hat zu rappen. Am nächsten Tag war der Moderator seinen Job los. 

Deutlich besser kam am Montagabend die Rap-Einlage eines Wettkandidaten bei Günther Jauch an. Der Teilnehmer hatte sich mit einem Rapsong bei "Wer wird Millionär?" beworben. "Würden Sie denn, wenn Sie die 64.000 Euro jetzt hinkriegen, den mal performen?", wollte der Moderator von seinem Gast Alexander Lemke wissen. Der willigte ein: "Auf jeden Fall."

Doch vorher musste der Referendar aus Franken noch eine Frage beantworten. Der angehende Lehrer schlug sich gut auf dem Ratestuhl und musste erst bei der 32.000-Euro-Frage einen Joker in Anspruch nehmen. Die Frage war, wessen oberster Repräsentant Frank Bätzing aus Limburg seit diesem März ist. Zur Auswahl standen das Bundesverfassungsgericht, das NOK, die katholische Kirche und der DGB. Korrekt war Antwort C, was ihm sein im Publikum sitzender Vater als Telefonjoker auch korrekt soufflierte. 

Die Bewerbung für "Wer wird Millionär?"

Auch die 64.000-Euro-Frage konnte Lemke nicht ohne fremde Hilfe beantworten. Gefragt war, worum es sich bei Rishikesh handelt. Der angehende Lehrer zog den Publikumsjoker, und glücklicherweise befand sich unter den wenigen Anwesenden ein Mann, der kürzlich drei Monate durch Indien gereist ist und wusste, dass es sich um die Welthauptstadt des Yoga handelt. 

Damit war Lemke fällig. Die Regie spielte Musik vom Band ein und Alexander Lemke ergriff das Mikrofon: 

Hi, ich bin der Alex, und an sich sehr gerissen
ich dachte ich bewerb' mich mal und teste hier mein Wissen
Ihr wollt noch mehr Facts, die kriegt ihr sehr gern
Ich bin aktuell Student und ab September vielleicht Lehrer

In der nächsten Strophe erfuhr man Weiteres über den jungen Mann, der sich als golfspielender Phrasendichter vorstellte, der Geld braucht für Haarverdichter, mein Haar wird lichter. Er verriet auch, was er mit dem Geld vorhat, sollte er gewinnen: Ich würd' mir ein Haus bauen, die ganze Welt bereisen. Alle Sorgen wär'n weg ich mit Frohsinn gestimmt

Günther Jauch hat Spaß

Auch Günther Jauch schien an der Nummer gefallen zu finden, der sonst so hüftsteife Moderator wippte auf seinem Stuhl mit und lächelte glückselig und johlte am Schluss. 

Danach war der künftige Lehrer aber noch nicht entlassen. Er musste zurück auf den Ratestuhl und die 125.00-Euro-Frage beantworten. Was man in der Vita der Bryan-Zwillinge findet (16 Gramd-Slam-Titel wäre die korrekte Antwort gewesen), wussten weder er noch sein Telefonjoker. Anstatt zu zocken stieg der Kandidat lieber aus und nahm seine 64.000 Euro mit. 

Eine hübsche Summe für einen Rapsong. Auch Bushido hat klein angefangen.

Quelle: "TV Now"

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker