HOME

"Wer wird Millionär?": Student geht mit null Euro nach Hause, weil er diesen Körperteil nicht kennt

Nesthocker-Special bei "Wer wird Millionär?". Zu Gast bei Günther Jauch waren am Abend nur Studenten, die noch zu Hause wohnen und endlich mal eigenes Geld mit nach Hause bringen wollten. Doch einer von ihnen scheiterte schon an einer banalen 500-Euro-Frage.

Norbert Pany und Günther Jauch am Montagabend bei Wer wird Millionär

Fessel? Nie gehört: Ratlos hebt Norbert Pany die Arme: Da kann auch Moderator Günther Jauch nicht mehr helfen

Endlich raus aus Hotel Mama! Das war das Motto beim "Wer wird Millionär?"-Spezial am Montagabend. Zu Gast bei Günther Jauch war auch Norbert Pany aus München. Der 23-Jährige studiert Kommunikationswissenschaften und pendelt dafür zwischen München und Salzburg: Bei den Eltern hat er ein Zimmer und bekommt monatlich 800 Euro Taschengeld. "Oft müssen sie was dazuzahlen, weil er mal wieder nicht über die Runden kommt", verrät seine weibliche Begleitung. 

Doch das sollte sich mit dem Auftritt in der RTL-Sendung ändern. Drei Joker setzte er dafür ein, um nicht unter 16.000 Euro zu fallen. Doch bis dahin sollte er gar nicht erst kommen. Denn als Günther Jauch die 500 Euro-Frage stellte, kam der Nesthocker ganz schön ins Grübeln. "Reden die Juroren bei Misswahlen über die schönen Fesseln einer Bewerberin, dann meinen sie den Bereich zwischen ...? A: Knöchel und Wade, B: Schulter und Schlüsselbein, C: Hüfte und Bauchnabel oder D: Augenbraue und Oberlid?

Es folgte eine lange Pause. Nachdenklich starrte der Kandidat auf den Bildschirm, fast so, als hoffe er, dass dort auch demnächst die richtige Antwort erscheinen würde. "Na, Sie schauen ja sehr genau hin", bemerkte Jauch. "Ich schaue sehr genau hin, ja", wiederholte der Student leise, ohne dabei den Kopf zu heben.

Günther Jauch: "Sind Sie noch da?"

"Worauf schauen Sie denn bei einer Frau zuerst?", wollte Jauch von ihm wissen und entlockte ihm damit nur ein verlegenes Lächeln, in das auch das Publikum mit einstimmte. "Natürlich ins Gesicht", antwortete er brav.

Student Norbert Pany ging bei "Wer wird Millionär" mit Null Euro nach Hause

Student Norbert Pany ging bei "Wer wird Millionär" mit Null Euro nach Hause

"Die Augen", stellte Jauch fest. "Scheiße", murmelte der sichtlich ratlose Student. "Sie sind noch da?", fragte Jauch, nachdem sein Gegenüber weiterhin wortlos auf den Bildschirm starrte. "Ich bin noch da, ich bin noch da ... ach Gott. "Ich fürchte", hakte Jauch schließlich ein und wollte ihm offenbar dazu raten, einen Joker einzusetzen. Doch da platzte es schließlich aus ihm heraus: "Wir nehmen D!"

"Ah, wir nehmen D. Können Sie das mal zeigen bei sich selber, wo das genau dann ist?", wollte Jauch wissen. "Ich weiß es nicht. Wir nehmen jetzt D." Doch damit lag der Nesthocker leider falsch. Richtig wäre Antwort A gewesen. 

"Damit haben wir nach langer Zeit mal wieder einen Kandidaten mit null Euro", stellte Jauch fest und versuchte den Kandidaten aufzumuntern: "Das ist einerseits natürlich niederschmetternd, auf der anderen Seite kann ich Ihnen sagen, wer hier einmal gesessen hat, der darf ja nie wieder kommen. Es gibt aber eine Ausnahme. Von Zeit zu Zeit machen wir eine Loser-Runde. Da kriegen die Nuller nochmal ne richtige Chance. So gesehen ist das Leben auch für Sie noch nicht zu Ende."

"WWM"-Moderator: Weit mehr als "nur" Moderator - fünf erstaunliche Fakten über Günther Jauch
jek