VG-Wort Pixel

Ärzte über Samuel Koch "Er wird nie mehr normal laufen"


Die Hoffnung auf eine vollständige Genesung schwindet: "Wetten, dass..?"-Kandidat Samuel Koch wird für immer behindert bleiben. Das teilten die Ärzte der Spezialklinik im schweizerischen Nottwil am Montag mit. Noch am Vortag hatte sich Samuels Vater optimistisch geäußert.

Der schwer verletzte "Wetten, dass..?"-Kandidat Samuel Koch wird nach Einschätzung seines behandelnden Arztes das ganze Leben lang unter seiner Verletzung leiden. "Er wird nie mehr normal laufen", sagte der Chefarzt des Paraplegiker-Zentrums im Schweizer Nottwil, Michael Baumberger, am Montag vor den Medien. "Ein normales Leben, wie das eines Menschen ohne Verletzung, wird er nicht mehr haben", sagte Baumberger.

Samstag vor einer Woche war der 23-Jährige beim Versuch, mit Sprungstelzen über fahrende Autos zu springen, schwer gestürzt. Wegen Verletzungen an der Halswirbelsäule wurde er in der Universitätsklinik Düsseldorf zwei Mal operiert und dann in die Spezialklinik in die Schweiz verlegt. Dort wird er weiter auf der Intensivstation betreut.

Neue Prognosen stellen Hoffnung auf Genesung infrage

Noch am Vortag hatte Samuel Kochs Vater in einem Interview mit Thomas Gottschalk in der Sendung "Menschen 2010" Hoffnung auf eine Genesung von Samuel Koch geäußert. Die behandelnden Ärzte könnten der Familie derzeit keine Prognosen für Samuel geben, sagte Christoph Koch. "Die wollen uns nicht zu viel Hoffnung machen. Mit Sicherheit wird es ein monatelanger Prozess werden, bis Heilung sichtbar wird", beurteilte er die Lage. Aber seit einem Tag wisse man nun, dass es doch Anlass zur Hoffnung für seinen Sohn gebe.

Diese Hoffnungen wurden durch die Ärzte in Nottwil am Montag allerdings infrage gestellt. Samuel Koch befinde sich in einer "stabilen Verfassung", hieß es. Die Lähmungen an Beinen und Armen und des vegetativen Nervensystems hätten sich aber bestätigt.

Mai/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker