HOME

"Goodbye Deutschland" auf Vox: Angelo Kellys Auswandererfamilie bringt Quotenrekord

In den 90er Jahren feierte Angelo Kelly mit seinen Geschwistern unglaubliche Erfolge als Musiker. Heute hat er seine ganz eigene Kelly Family: Vox begleitete ihn, seine Frau und die fünf Kinder beim Auswandern nach Irland.

Angelo Kelly und Familie

Angelo Kelly und seine Frau Kira mit den Kindern Helen, Joseph, William, Emma und Gabriel.

In zotteligen Kleidern und mit noch zotteligeren Haaren sang sich Angelo Kelly in den 90er Jahren in die Herzen des Publikums: Als jüngster Spross der Kelly Family bekam er den großen Erfolg der Band in den prägenden Jugendjahren mit. Heute sind die damals verdienten Millionen weg, nur die Kleider und die Haare sind noch da - und auch die Familie. Allerdings ist es eine andere: Mit 19 Jahren wurde Angelo Kelly selbst zum ersten Mal Vater. Mittlerweile haben er und seine Frau Kira fünf Kinder und leben in Irland. Die Vox-Sendung "Goodbye Deutschland" hat die Auswanderung der Familie begleitet - und damit am Dienstagabend einen Quotenrekord kassiert.

Im Schnitt 1,46 Millionen Zuschauer sahen um 22:55 Uhr, wie die Kellys drei Jahre lang in einem Wohnmobil durch Europa tourten, um schlussendlich auf dem irischen Land sesshaft zu werden. "Heute denke ich, dass es gut war, nicht reich zu sein als junger Vater. So war ich gezwungen, mir etwas Eigenes aufzubauen", sagt Angelo Kelly. Um seine Familie während der Reise durchzubringen, fing er wieder als Straßenmusiker an - ganz wie in seiner Kindheit. "Am ersten Tag habe ich 30 Euro verdient und mich gefragt, ob das nicht alles ein großer Fehler war", gibt er zu. Doch schon bald kann er sich und seiner Familie so finanzieren. 

Früher gab Angelo Kelly für Millionen Konzerte, heute singt er wieder auf der Straße

Die Zeit im Wohnwagen beschreibt Angelo Kelly als intensiv, aber glücklich. Von 2011 bis 2014 fährt die Familie durch Länder wie Spanien, Italien, Frankreich, Dänemark und bleibt spontan immer dort, wo es ihr gefällt. Die Kinder werden von der Mutter unterrichtet, der Vater spielt tagsüber Musik in Fußgängerzonen. "Es war eine Entscheidung gegen die Karriere und für die Familie", sagt Angelo Kelly.

Die Kinder haben die Zeit im Wohnwagen genossen, sie wirken erstaunlich reif für ihr Alter. "Im Bus haben wir gelernt, dass man froh sein kann, über das was man hat, anstatt sich darüber zu ärgern, was man nicht hat", sagt Gabriel - ungewöhnliche Worte für einen 14-jährigen Teenie. Die Inszenierung ähnelt der, die auch die Kelly Family damals ausmachte. Es geht um das einfache Leben, Familienzusammenhalt, die Freude an der Musik. Das ist natürlich kein Zufall, Buch und Regie des Beitrags hat Angelo Kelly persönlich übernommen. Und auch das wird deutlich: Kelly hat bei aller Romantik aus seinem frühen Erfolg gelernt, er weiß, wie man sich verkauft. Eine Weihnachtstour als Angelo Kelly & Family stieß 2015 auf vielversprechendes Interesse, die Sendung jetzt wird ihr Übriges tun.

"Gemeinsam mit der Familie Musik machen wir erst seit der Zeit im Bus. Da hatten wir Zeit, den Kindern etwas beizubringen. Wenn wir das auf eine gesunde Art und Weise weitermachen könne, fände ich das toll", sagt er. Scheint ganz so, als habe Angelo Kelly für sich und seine Lieben den goldenen Mittelweg gefunden.

Themen in diesem Artikel