HOME

"Ich bin ein Ferrari": Beleidigte Mienen bei der "Bachelorette" – haben die Kerle die Show nicht verstanden?

So absurd die "Bachelor"- und "Bachelorette"-Formate auch sein mögen, die Regeln sind eigentlich klar. Und doch scheinen manche Männer das Prinzip nicht verstanden zu haben, wie die vergangene Folge zeigt.

Bachelorette Nadine Klein

Die Bachelorette 2018: Nadine Klein ist deutlich zurückhaltender als Bachelor Daniel Völz. 

MG RTL D

Ein Single bekommt 20 Singles vor die Nase gesetzt und wählt aus dieser bunten Menge die vielversprechendsten aus. So einfach, so absurd die Regeln der "Bachelorette"- und "Bachelor"-Formate. Derzeit darf ihre Verehrer auf Herz und Nieren prüfen, knutschen, Rosen verteilen und am Ende ein paar Jungs das Herz brechen. Doch die scheinen das einfache Prinzip der Kuppelshow nicht verstanden zu haben. 

Bachelorette: Langweilige Dates und gekränkte Männer-Egos

Das von vielen -Fans erwartete Feuerwerk der Gefühle brennt gerade noch auf Sparflamme. Die 32-jährige Bachelorette ist deutlich zurückhaltender als Bachelor Daniel Völz, die Dates bestechen vor allem durch gähnend langweilige Konversationen und Smalltalk, den man eher vom halbleer gegessenen Buffettisch im Urlaubshotel als von einem romantischen Rendezvous kennt. 

Aber trotz des hohen Langeweile-Faktors der sagenumwobenen Einzeldates sind die , die keines ergattern konnten und im Haus verweilen müssen, tief beleidigt. Gut, die Herren wissen ja auch nicht, dass mit einem Drink am Pool zu liegen um einiges spannender ist, als sich beim Date vor Kameras mit einer krampfigen Konversation abzumühen. 

Während sich Model Maxim beim Einzeldate eher ungelenk an die Bachelorette anpirscht, scheint der Liebesentzug der Single-Frau Fitnesstrainer Filip aufs Gemüt zu schlagen. Denn der Hamburger, der das erste Zweierdate der Staffel bekommen hatte, wurde von Klein nun schon für die letzten vier Verabredungen nicht berücksichtigt. 

"Ich werde sie definitiv nicht ansprechen", murmelt er beleidigt in der Männer-Villa. "Sie kann sich rausnehmen was sie möchte und wenn sie dich nicht einlädt, musst du ankommen?", fragt er seine Mitstreiter. Messerscharf erkannt, Filip, so ist das Prinzip der Show. Hat ihm das denn niemand vorher erklärt? "Das ist halt das Format. Du kämpfst um sie, nicht sie um dich", versucht Dave zu erläutern. "Wenn das das Spiel ist, dann bin ich im falschen Format", moniert Filip. Ist ihm da wirklich gerade ein Licht aufgegangen? 

Beleidigte Mienen in der Nacht der Rosen

Fragile Männer-Egos, die nach wenigen Tagen Nicht-Beachtung völlig zerbrechen - ein Phänomen, das auch in der Nacht der zutage tritt. Denn nachdem auch Eddy und Kevin absolut keinen Stich bei der Bachelorette setzen konnten, schließen sich die beiden zusammen, um Klein ebenfalls mit Nicht-Beachtung zu strafen - wie du mir, so ich dir. Wie zwei eingeschnappte Kleinkinder sitzen die beiden abseits der Gruppe, lästern über ihre Konkurrenten und versichern sich gegenseitig, dass sie immer noch die Größten sind. "Ich bin ein Mann, ich weiß, was ich will. Ich bin ein Ferrari", spricht sich Kevin selbst Mut zu. Eddy pflichtet ihm bei, betont, dass auch er ein Ferrari sei und kein Peugeot. Dass Ferrari-Kevin mit seiner Tour bei der Bachelorette komplett abblitzen wird und am Ende der Nacht die Koffer packen darf, ahnt er da wohl noch nicht. 

Zwei Männer gehen freiwillig

Zu dem Zeitpunkt hatten zwei andere Kandidaten die Flinte längst ins Korn geworfen. Rafi, der mit seinem Psycho-Blick und seinem Selbstbewusstsein als vielversprechendster Zoff-Kandidat galt, hatte keine Lust mehr auf die Bachelorette. Dann kam auch noch Heimweh dazu, was den 28-Jährige dazu veranlasste, Korfu, Nadine Klein und seine Mitstreiter zu verlassen.

Und Steuerrechtler Stefan aus Hannover schmiss ebenfalls freiwillig. Es habe bei ihm einfach nicht gefunkt. "Ich wusste, worauf ich mich einlasse und da nicht nur Nadine entscheidet, wie weit ich komme, sondern ich auch, habe ich mich entschlossen, zu gehen", erklärte er anschließend auf Instagram - eine einleuchtende Erklärung. Aber wenn noch mehr Männer im Haus erkennen, dass es einfach nicht funkt, oder sie mit der Zurückweisung der Single-Frau nicht zurechtkommen, steht Nadine Klein am Ende ohne Kerl da. 

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo