VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Expertin entdeckt Sensation – doch Verkäufer brechen am Ende ab

Wendela Horz steht im Studio von Bares für Rares in Pulheim
"Bares für Rares"-Expertin Wendela Horz ist Juwelierin und hat eine Zusatzausbildung für Edelsteine absolviert.
© ZDF
Eine alte Taschenuhr steht bei "Bares für Rares" zum Verkauf. Das Uhrwerk entpuppt sich als kleine Sensation. Doch die Erwartungen werden enttäuscht.

Diese Taschenuhr riecht nach einer Sensation: Andreas und Birgit Neuhaus kommen mit einem Erbstück der Großtante aus Amerika zu "Bares für Rares". "Ich habe nie rausfinden könne, ob das überhaupt eine Damen- oder Herrenuhr ist", sagt der Besitzer in der ZDF-Trödelshow zu Horst Lichter. "Das kriegen wir raus", antwortet der Moderator und wendet sich an seine Expertin.

"Es war ursprünglich eine Damenuhr", erklärt "Bares für Rares"-Sachverständige Wendela Horz. Die Uhr sei bei Tiffany und Co. gekauft worden. "Doch es kommt noch viel besser". sagt Horz. Denn der New Yorker Juwelier habe seit 1845 eine Kooperation mit Patek Philippe gehabt – einer der teuersten Uhrenmarken der Welt aus der Schweiz. Von der stamme das Werk. Die Uhr sei sehr schön gearbeitet, das Gehäuse aus 750er Gold, das Ziffernblatt in Emaille gearbeitet. Horz ist begeistert. Lediglich der Zustand des Uhrwerks gefällt ihr nicht: "Das wurde von Uhrmachern in den letzten 100 Jahren malträtiert."

"Bares für Rares"-Händlerin sorgt für Schock

3000 Euro hätte das Besitzerpaar gerne für die Uhr. Wendela Horz muss schlucken, als sie den Wunschpreis hört. Der Materialwert des Goldes liege bei 600 bis 700 Euro. Zwar könne sie für die Gestaltung der Uhr noch etwas drauflegen, doch auf mehr als 1200 Euro kommt sie in ihrer Expertise nicht. Ein Schock für die Besitzer.

"Dafür würde ich sie wieder mitnehmen", sagt Verkäufer Neuhaus. Sein Mindestpreis sei 1500 Euro gewesen. "Nun hat sie schon so lange in der Schublade gelegen, da kann sie auch noch länger liegen", bestätigt seine Frau seinen Entschluss. Moderator Horst Lichter hat Verständnis für den Rückzug. Bei "Bares für Rares" ist niemand gezwungen zu verkaufen.

Dass kein Verkauf zustande kommt, ist trotzdem selten. Meistens probieren die Verkäufer ihr Glück im Händlerraum und werden sich doch mit einem Käufer einig. Im Fall der schönen Taschenuhr allerdings nicht.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 22. Oktober 2020. Neue Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker