HOME

Kult-Serie: So zeitgemäß wird das Comeback der Teletubbies

Vor fast zehn Jahren wurde die letzte Folge der Teletubbies ausgestrahlt - der Abschied fiel nicht allen schwer. Jetzt sind die bunten Männchen mit den großen Augen zurück, bald wird auf KiKA wieder fleißig gewunken. 

Die vier Teletubbies: Tinky Winky, Dipsy, Laa Laa und Po

Die vier Kultfiguren von den Teletubbies: Dipsy, Laa Laa, Po und Tinky Winky (v. r. n. l.) 

Tinky Winky, Dipsy, Laa Laa und Po müssten mittlerweile rund 20 Jahre alt sein. Doch davon merkt man nichts, wenn sie sich in den neuen Folgen gewohnt tapsig und staunend durch ihre hügelige Fantasiewelt bewegen. Dabei gibt es nach Angaben des Kinderkanals KiKA auch ein Wiedersehen mit der als Babygesicht vom Himmel strahlenden Sonne sowie dem Staubsauger Noo-Noo.

Das Licht der Fernsehwelt erblickten die Teletubbies 1997 in der britischen BBC und waren später von 1999 bis 2008 auch regelmäßig im KiKA zu sehen. Mit ihren "Eh-ohs" und "Ah-ohs" erschlossen sie sich eine bis dahin wenig beachtete TV-Zielgruppe: Babys und Kleinkinder.

 

Die neuen Teletubbies-Folgen gehen mit der Zeit

Bei Medienwissenschaftlern und Kinderpsychologen waren sie verpönt. 

Kritikpunkte lauteten: Sie würden Kinder verdummen sowie Verhaltensstörungen und Sprachprobleme verursachen.

Ausgestrahlt werden nun 60 neue, in HD produzierte Folgen. Dabei gehen die Teletubbies mit der Zeit. So halte etwa ein Tubbyfon - ein überdimensioniertes Smartphone - Einzug in die Serie, hieß es. Die ersten neuen Episoden sind täglich um 18.40 Uhr zu sehen. Parallel dazu bietet der KiKA Kurzvideos, Ausmalbilder und Spiele im Internet.

sve / DPA
Themen in diesem Artikel