HOME

"Tamagotchi Connexion Corner Shop": Schlimmer als die Teletubbies

Wiedersehen mit den nimmersatten Nervensägen. Diesmal hilft der Spieler seinem Tamagotchis im Laden, dafür gibt's Kohle, die in Klamotten und Sußigkeiten investiert werden darf.

Willkommen in der regenbogenfarbenen Welt der Tamagotchis. Passend zu den dauergrinsenden Viechern ist das Videogame-Remake von Bandai quietschbunt und wird permanent von Seifenblasenmelodien umspült. Zur Auswahl stehen drei Charaktere, von denen allerdings nur einer mit echter Retro-Optik aufwartet. Dass die Macher des Spiels bereits "PaRapper the Rapper" austüftelten, geben die anderen beiden Figuren zu erkennen.

Die Idee von "Tamagotchi Connexion Corner Shop" ist banal: Im konsumorientierten Universum der Comic-Tierchen arbeitet der User gemeinsam mit seinem Wesen als Dienstleister. Das verdiente Geld - Währung: Gotchi - wird anschließend in Junkfood oder Kitschmöbel angelegt. Zu Beginn steht die kleine Nervensäge am unteren Ende der Karriereleiter - nur zwei Jobs stehen zur Verfügung. Mit der Zeit werden die maximal elf Etablissements ausgebaut. Doch trotz vierstöckiger Niederlassungen müssen weiterhin Zähne geschrubbt (Stylus auf dem Zahn des Kunden hin- und herbewegen), Kleidungsstücke gewaschen (Waschmittel zu Wäsche geben, mit Stylus schleudern, dann bügeln) sowie Klöße gekocht werden (Zutaten mischen, garen lassen, servieren).

Tamagotchi Connexion Corner Shop

Hersteller/Vertrieb

Bandai/Atari

Genre

Sonstiges / Besonderes

Plattform

Nintendo DS

Preis

ca. 40 Euro

Altersfreigabe

o. A.

Die Aufgaben sind arg simpel und nerven deshalb selbst junge DS-Zocker schon nach wenigen Malen. Bis die "Royal"-Stufe erreicht ist, gilt es jedoch, etliche Klienten zufrieden zu stellen: ein stinklangweiliges Unterfangen. Auch die Haustiere ernten kaum Sympathie: Während das Herrchen schuftet, vergnügt sich sein Tamagotchi bei beknacktem Small-Talk mit den Gästen. Alleinig der Multiplayer-Modus, in dem Gegenstände untereinander getauscht werden können, verspricht ein wenig Abwechslung. Ansonsten bleibt nur zu hoffen, dass "Tamagotchi Connexion Corner Shop" hierzulande nicht den Erfolg haben wird, zu dem es das Spiel in Japan gebracht hat (über eine Million verkaufte Exemplare). Denn dort ist bereits ein Nachfolger in Planung.

Gregor Jossé/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.