VG-Wort Pixel

TV-Total Turmspringen Miss Ronja räumt ab


Abgeschossene Brathähnchen, Popo-Blitzer und Rückenklatscher: Zum zehnten Mal stürzten sich Promis beim TV Total Turmspringen, mehr oder weniger graziös, ins Nass. Gewinnerin des Abends: Miss Ronja.

Beim zehnten TV Total Turmspringen gab es wie jedes Jahr jede Menge nackte Haut und verunglückte Sprünge in der Münchner Olympiahalle. Überraschung des Abends und gleichzeitig schön anzusehen war Ronja Hilbig, die gerade ihre Solo-Karriere als Miss Ronja startet. Sie gewann in beiden Disziplinen.

Spektakulär wie immer startete auch das zehnte TV Total Turmspringen mit dem Einmarsch des Gastgebers Stefan Raab. Zur Filmmusik von "Fluch der Karibik", mit Kapitänsuniform, drehte er, mit einem Amphibien-Quadski, mehrere Runden um die Moderatoren-Pontons und brachte sie mächtig ins Schaukeln. Anschließend legt er bei Co-Moderator Steven Gätjen an. Weitere Co-Moderatoren waren Matze Knop, als Beckenrand-Reporter und, zum ersten Mal dabei, Sophia Thomalla, als Turm-Reporterin, deren knappes blaues Kleid bei der Anmoderation ein bisschen mehr zeigte als gewollt.

Bunte Mischung

Eingeladen hatte Stefan Raab wie immer eine bunte Truppe aus Promis, Sportlern und Internetbekanntheiten wie Simon Desue. Mit dabei waren auch GZSZ-Star Felix von Jascheroff, GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger und Schauspielerin Annabelle Mandeng. Natürlich durften alte Turmspringhasen wie Elton, Joey Kelly und Peter Imhof auch nicht fehlen.

Im Einzelspringen gewann Ronja Hilbig, ehemalige Queensberry-Sängerin, souverän mit einem Handstandsprung. Silber ging an den deutsch-kanadischen Komiker und Autor Luke Mockridge, Bronze an Markus Rehm, einer der erfolgreichsten deutschen Athleten im Behindertensport. Auch im Synchronspringen hatte Ronja Hilbig, zusammen mit Annabelle Mandeng, die Nase vorn. Zweite wurden Joey Kelly und Peter Imhof. Der dritte Platz ging an das Team "Verbotene Liebe" mit Marc Barthel und Sascha Pederiva.

Gute Quote

Das Zusatzspiel, den 10.000 Euro-Basketball-Wurf gab es auch in diesem Jahr. Nachdem im letzten Jahr das Preisgeld nicht gewonnen wurde, ging es in diesem Jahr um 20.000 Euro. Leider traf Zuschauer-Kandidat Kevin nur einmal, genau wie Stefan Raab. Daher sind nächstes Jahr 30.000 Euro im Jackpot.

Nachdem es quotentechnisch in den letzten Jahren für die Raab-Show beständig bergab ging, scheint erstmal abgewendet: Mit einem Marktanteil von 16,3 Prozent entpuppte sich das Turmspringen als beliebtestes Samstagabendprogramm nach dem Supertalent. In der Tages-Endabrechnung verhalf die Jubiläumsshow Pro-Sieben sogar zur Marktführung.

yps

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker