HOME

Dschungelcamp 2013: Helmut Berger muss das Camp verlassen

Paukenschlag im Dschungelcamp - Helmut Berger unterzog sich einem Medizincheck. Das Ergebnis: Die körperlichen Belastungen werden zu groß - er musste gehen. Sein pfundiger Ersatz: Klaus Baumgart.

Von Ingo Scheel

Tränen, Trauer, Fassungslosigkeit: Helmut Berger verlässt das Camp. Gerade hatte man gedacht, der einst schönste Mann der Welt hätte sich gut akklimatisiert, eingewöhnt, ja, man konnte meinen - er fühlt sich wohl. Nix is: Dr. Bob besuchte das Camp, pochte auf einen Medizincheck. Das Ergebnis: Bergers körperlicher Zustand ist nicht gut genug für die erwarteten hohen Temperaturen der nächsten Tage. Er selbst wäre gern geblieben, nach eigenem Bekunden, dennoch - das Risiko scheint zu groß. Damit geht der "einzige Star unter zehn Unbekannten". Was für ein Schlag fürs Camp. Nicht der einzige: Es gab natürlich einen Ersatz für Helmut Berger. Klaus Baumgart a.k.a. der dicke Klaus zog ins Lager ein.

Tag 2 im Dschungelcamp 2013: Die Zuschauer hatten entschieden und Georgina Fleur zur Abfluss Kanalmitarbeiterin gewählt. Die Bachelor-Kandidatin musste zur zweiten Dschungelprüfung antreten. Die unüberwindliche Hürde für sie: ein glitschig gefülltes Abflussrohr. Stinkendes, modriges und faules begann die Kloake zu füllen, zwischen Unrat, Schleim und Getier musste die Auserwählte schließlich die Sterne finden, für die ihre Mitinsassen die so heiß ersehnte Mahlzeit bekommen sollten.

Nervenverlust schon im Vorwege bei der ehedem so selbstbewussten jungen Dame: "Ich habe Angst vor Ratten…". Dr. Bob vermochte sie schließlich etwas zu beruhigen, doch immer wieder brach sie in Tränen aus. Grund zum Heulen hatte sie auch nach der Prüfung - und mit ihr die hungrigen Mägen der Camp-Bewohner. Aufgabe bei der Aufgabe - Prüfung abgebrochen. Kein Stern, kein Essen. Noch gemeiner: Georgina behauptet, seit zwei Tagen ihre Zigarettenration nicht bekommen zu haben. Motzend macht sie ihrem Ärger im Dschungeltelefon Luft.

Arno erzählt aus dem Nähkästchen

Was sonst noch passierte: Allegra Curtis plauderte aus dem Nähkästchen. "Frank Sinatra, Sammy Davis Junior, Sunny and Cher, Jack Lemmon – alle sie kamen bei uns ein und aus. Mein größtes Glück war, Cary Grant kennenzulernen. Früher haben die Leute noch miteinander gesprochen und jetzt sitzen alle am Tisch und spielen Nintendo – mein Sohn auch." Und Mutti sitzt eben im Dschungelcamp. So ist das nun mal. Auch der bislang zurückhaltende Arno alias Dagobert erzählte von einst. Seine Storys weniger glamourös, ging es im Kern doch um seine unselige Karstadt-Erpressung.

Ob er - und seine Genossen - am kommenden Tag etwas zu essen bekommen, das liegt diesmal in den Händen von Silva und Georgina, die für die Dschungelprüfung bestimmt wurden.