HOME

Stern Logo Dschungelcamp

DSDS-Juror über Dschungelkönig: Das sagt Dieter Bohlen zum Sieg von Menderes

Menderes Bagci hat sich die Dschungelkrone geholt. Was er bei DSDS vergeblich suchte, hat im Dschungelcamp geklappt: Endlich auf dem Siegerpodest stehen. Aber was sagt der Poptitan Dieter Bohlen dazu? 

Dschungelkönig Menderes Bagci mit Zepter und Krone

Dschungelkönig Menderes Bagci freut sich über seinen Sieg

Einmal auf dem Siegertreppchen stehen - davon hat schon immer geträumt. Bei der Castingshow war er deshalb Dauergast, hat insgesamt 13 Mal teilgenommen. Viermal schaffte er es immerhin in den Recall. Doch weiter ist er nie gekommen. Seit Samstag ist der 31-Jährige Dschungelkönig, setzte sich im Finale gegen und durch. Endlich Gewinner. Im stern-Interview verriet er, dass er sich freuen würde, wenn ihm zum Sieg gratuliert. "Natürlich würde ich mich freuen", sagt er. 


In der "Bild" hat sich der Poptitan nun geäußert: Menderes hat bewiesen, dass man Träume leben kann, wenn man alles dafür tut. Sein Kämpferherz ist vorbildlich." Und er prognostiziert ihm ein Leben im Wohlstand: "Da sich jetzt seine Gagen verzehnfachen werden, kann er sogar von seinem Traum leben. Und braucht sich auch keine Sorgen mehr zu machen, wo die nächste Miete herkommt. Er hat es verdient und ich hab ihn echt in mein Herz geschlossen. Aber das weiß er schon lange!"


Menderes: Vom Dschungelcamp zu DSDS

Worte, die Menderes sicher gefallen. Ein Wiedersehen mit dem -Juror ist jedenfalls schon geplant. Denn trotz Dschungelkrone will Menderes auch im kommenden Jahr wieder bei DSDS mitmachen. "Ohne mich läuft kein DSDS, das hat auch Dieter Bohlen gesagt. DSDS ist mittlerweile wie mein Wohnzimmer. Ich freue mich, wieder dabei zu sein."

jek

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo