HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp 2017: Diese Kandidaten wünschen wir uns im Urwald

Gina-Lisa Lohfink, Marc Terenzi und Florian Wess: Medienberichten zufolge sollen die ersten Teilnehmer fürs Dschungelcamp 2017 bereits feststehen. Wir hätten da noch ein paar Wünsche, wer mit nach Australien soll.

Uli Hoeneß

Er ist wieder da: Nach seiner Haftentlassung ist Uli Hoeneß sicher offen für neue berufliche Herausforderungen. Da käme eine Reise in den australischen Urwald doch ganz recht. Immerhin hat der Wurstfabrikant Erfahrung mit dem Eingesperrtsein, da kann er die 16 Tage im Dschungelcamp doch an einer Arschbacke absitzen. Die Teilnahme an der RTL-Show ließe sich auch mit seinem geplanten Wiedereinstieg beim FC Bayern München verbinden: Denn "Ich bin ein Star" läuft im Januar - und da befindet sich die Fußball-Bundesliga noch in der Winterpause.

Florian Silbereisen: So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe: Wenn Florian Silbereisen im Januar zwei Wochen im australischen Urwald absitzt, kann er in dieser Zeit keine Fernsehshows moderieren. Und als gute Partnerin wird Helene Fischer währenddessen im Hotel unweit des Camps sitzen und auf ihren Florian warten. So kommt Deutschland endlich wieder zu Atem!

Karl Lagerfeld & Choupette: Jedes gelungene Dschungelcamp bringt ein Traumpaar hervor. In diesem Fall würde das Paar gemeinsam ins Lager einziehen. Sie wären die idealen Kandidaten: Während Karl Lagerfeld auf Dauerdiät ist und mit zwei Kakerlaken locker über den Tag kommt, dürfte der Dschungel für Schleckermaul Choupette das reinste Paradies sein: Eine solche Essensauswahl bekommt die Katze sonst nicht geboten. Und sollte ein Kandidat für die Dschungelprüfung gesucht werden, der sich mit Mäusen und Ratten übergießen lässt, wäre Choupette sicher auch zur Stelle.

Lena Meyer-Landrut: Sollte Lena Meyer-Landrut tatsächlich am Dschungelcamp teilnehmen, hätte sie beste Chancen auf den Sieg. Denn sie käme mit den widrigen Umständen in der Wildnis am besten zurecht. Während die übrigen Kandidaten nach einigen Tagen über Hungergefühle klagen, ist sie schon nach einem halben Topf Reis pappsatt. Zudem hat ihr Mentor Stefan Raab viel Zeit - und kann den ganzen Tag für sie anrufen.

Oliver Pocher: Pocher im Dschungelcamp? Aber der ist doch gar nicht lustig! Stimmt genau, lustig ist er nicht. Aber sehr lästig. Und zu sehen, wie der Entertainer die übrigen zehn Dschungelbewohner mit seinem permanenten Gebrabbel nervt, ist dann doch wieder sehr lustig - vor allem für den Zuschauer.

Carmen Geiss: Sie weiß, wie es sich lebt, wenn man alles hat. Heute hier, morgen dort, aber immer vom feinsten. Zwei Wochen im australischen Busch wären für Carmen Geiss das radikale Kontrastprogramm. Mit oder ohne Rooobert: Die Kölnerin würde einen Hauch von Glamour und Jetset in das enge Camp bringen. 

Klaus Wowereit: Ginge der frühere Regierende Bürgermeister von Berlin nach Australien, könnte er eine unschätzbare Erfahrung machen: in einer Stadt mit einem funktionierenden Flughafen zu landen. Allein das wäre es schon wert. Daneben bringt Wowi einen weiteren Vorteil mit. Mit seinem Motto für die Stadt Berlin kommt man auch im Dschungelcamp weit: arm, aber sexy.

Tim Wiese: Für den früheren Fußball-Profi könnte das Dschungelcamp die Herausforderung sein, die er im echten Leben nicht findet. Dank der vielen Kakerlaken müsste er sich zudem keine Sorgen um die Eiweißzufuhr machen. Einziges Problem: Für den aufgepumpten Ex-Torwart müsste die Hängebrücke verbreitert werden.

Uli Hoeneß: Er ist wieder da. Nach seiner Haftentlassung ist Uli Hoeneß sicher offen für neue berufliche Herausforderungen. Da käme eine Reise in den australischen Urwald doch ganz recht. Immerhin hat der Wurstfabrikant Erfahrung mit dem Eingesperrtsein, da kann er die 16 Tage im Dschungelcamp doch an einer Arschbacke absitzen. Die Teilnahme an der RTL-Show ließe sich auch mit seinem geplanten Wiedereinstieg beim FC Bayern München verbinden. Denn "Ich bin ein Star" läuft im Januar - und da befindet sich die Fußball-Bundesliga noch in der Winterpause.

che