VG-Wort Pixel

Erfolgsformel des Dschungelcamps Abgang bringt Quote


Auch mit zwei Promis weniger: Das Dschungelcamp bleibt ein Quotengarant und lockte am Freitag wieder mehr als sechs Millionen Menschen vor den Fernseher. Darunter aber offenbar nur wenige Fans von Daniel Lopes.

Doppelter Abgang, aber stabile Quoten beim RTL-Dschungelcamp: Nach dem freiwilligen Abgang von Rocker Martin Kesici musste am Freitagabend auch Daniel Lopes die Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" verlassen. Die Zuschauer entschieden kurz vor Mitternacht per telefonischer Abstimmung, dass für den ehemaligen "Deutschland sucht den Superstar"-Kandidaten Schluss ist. Camp-Kollege Kesici hatte das australische Lager, in dem seit einer Woche gehungert und gestritten wird, zuvor freiwillig verlassen.

Die Freitagabendausgabe verfolgten durchschnittlich 6,55 Millionen Zuschauer (25,9 Prozent Marktanteil) - bei dem vom Privatfernsehen besonders begehrten Publikum zwischen 14 und 49 Jahren betrug der Marktanteil sogar 35,8 Prozent. Kein neuer Rekordwert, aber das Niveau bleibt hoch. Im Schnitt schalteten in den letzten sieben Tagen um die 25 Prozent aller Fernsehzuschauer ein, um zu verfolgen wie elf Prominente im australischen Dschungel (über-)leben.

Den Quoten-Tagessieg holten dann aber doch Ailtons ehemalige Kollegen: Das Eröffnungsspiel der Bundesliga-Rückrunde zwischen Borussia Mönchengladbach und FC Bayern München sahen sich im Schnitt 6,9 Millionen Fußballfreunde an.

vim/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker