VG-Wort Pixel

TV-Quoten Dschungelcamp 2012 Höhenflug mit Spermafraß


Wie lockt man möglichst viele Zuschauer vor die Mattscheibe? Ganz einfach: Man setze Dauernöle Leiß und Uri-Geller-Verschnitt Raven Schweinehintern und Sperma vor - und verdoppele die Sendezeit.

Arme, alte Dame "Tagesschau": Aber was sind schon die Nachrichten des Tages, wenn sich Uri-Geller-Verschnitt Vincent Raven eine Ladung Schweinesperma hinter die Binde kippt? So dachte zumindest der Großteil der Deutschen und verbannte das ARD-Schlachtross am Dienstagabend auf den undankbaren zweiten Quotenplatz. Insgesamt schalteten laut Quotenmeter.de 6,2 Millionen Zuschauer zum Ekelspaß in den Urwald - die "Tagesschau" schaffte es dagegen nur auf 5,81 Millionen.

Ungeschlagen auch der Anteil der heiß umkämpften Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen: 3,81 Millionen Werberelevante verfolgten, wie Daniel Lopes im Dschungelcamp fast das Handtuch warf und sich Ramona Leiß' Schmollmund im Schweinepopöchen festbiss. Marktanteilsmäßig durchbrach die Show zum ersten Mal die wichtige 40er-Marke - und dass, obwohl die Sendung diesmal auf Überlänge gestreckt wurde: In der RTL-Chefetage konnten auf bravouröse 41,8 Prozent angestoßen werden.

Erledigt haben dürften sich mit solchen Traumwerten auch die Unkenrufe, das Sternchengerangel im Dschungel habe seinen Zenit bereits überschritten. Ganz im Gegenteil: Die Pipikakaspermadebatten im Urwald laufen sich gerade erst warm. Was würde Wilhelm Wieben nur dazu sagen?

jwi

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker