VG-Wort Pixel

DSDS - Deutschland sucht den Superstar

DSDS-Drama Marvin muss gehen, Nina bricht zusammen


Die zweite Mottoshow von DSDS brachte für Marvin Cybulski das Aus. Gegen die Zuschauerstimmen half auch das Lob der Juroren Patrick Nuo und Fernanda Brandao nicht.

Da machste nix: Für Marvin Cybulski kam in der zweiten Mottoshow das Aus. Patrick Nuo lobte zwar: "Das war der Marvin, auf den wir gewartet haben." Und auch Fernanda Brandao schloss sich dem Zuspruch an: "Ich bin so stolz auf Dich, Du hast Dir erlaubt Spaß zu haben. Bombe!" Retten konnte das den hüftsteifen Teddytypen dennoch nicht – er flog in der zweiten Mottoshow von „Deutschland sucht den Superstar“ raus. Der Hannoveraner zeigte sich gefasst: "Ich hoffe, dass sich jetzt die richtigen Türen für mich geöffnet haben und ich mit der Musik weiter machen kann."

Auf der Bühne ging der Zickenkrieg zwischen Nina Richel und Anna-Carina Woitschak in die nächste Runde. Schon die ganze Woche über hatten sich die beiden Kandidatinnen beharkt. Nina Richel, für ihren Auftritt in eine Südtstaaten-Flagge gehüllt, brach erneut zusammen. Die erneut schwächelnde Kandidatin durfte nach ihrem Kollaps Platz nehmen und musste von Zazou und Marco getröstet werden.

Marco Angelini ließ sich von derlei Betriebsgeräuschen nicht aus der Fassung bringen. Kunststück - wer in so einem Outfit zur samstäglichen Prime Time die Bühne einer TV-Show entert, ist mit allen Wassern gewaschen. Auch Norman Langen hatte gut lachen. Der DSDS-Kandidat mit dem Alexander-Klaws-Lächeln ist auch in der nächsten Mottoshow wieder dabei.

Zazou Mall ließ sich von ihren Tänzern auf Händen tragen und gab dazu Lady Gagas "Born this Way" zum Besten. Nuo war begeistert, Bohlen gefiel zumindest die Optik. Schier aus dem Häuschen war Moderator Marco Schreyl, der die Schweizerin umarmte und abklatschte. Ein Temperamentsausbruch, der dem sonst eher blutleeren Mann mit dem Mikro auch an manch anderer Stelle der Show durchaus guttun würde.

Ardian Bujupi kam im zeitgemäßen Vampir-T-Shirt und verteilte nach seinem Song Handküsschen. Sein Optimismus war letztlich, trotz nicht zu überhörender Englisch-Schwächen, begründet. Auch in der nächsten Mottoshow ist der Zivi aus Heidelberg wieder dabei.

Nina Richel kollabierte nach der Mottoshow ein weiteres Mal. Bis zur Entscheidung war sie jedoch wieder auf den Beinen und verfolgte die Verkündung der Votingergebnisse vorsichtshalber sitzend. Am Ende zitterten Nina und Marvin um den Einzug in die nächste Runde. Dann die Entscheidung: Nina hat es in die dritte Mottoshow geschafft! Aber die Freude währte nur kurz. Nachdem die Kameras aus waren, brach sie erneut zusammen. Ihre Eltern nahmen sie danach mit nach Hause, wo sie sich nun von den Anstrengungen der letzten Woche erholen soll.

ns/mm

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker