HOME

E-Mail von Till: Who killed Bambi?

Claudia Schiffer klagt über Biografielosigkeit und Götz George über seinen "Rentnerpreis". Wenigstens Bambi beklagt sich nicht mehr - es ist nämlich längst tot.

Von Till Hoheneder

Leute, mal ganz ehrlich: Der größte Witz der Woche kommt von Claudia Schiffer, die ihre Memoiren nicht schreiben möchte. Pointe: Sie sei noch nicht bereit! Böse Zungen behaupten allerdings, es gäbe nichts aufzuschreiben, weil Claudias Leben ähnlich spannend ist wie a) ein gemütlicher Mau-Mau Abend mit Helmut Lotti oder b) ein Bummel durch die Fußgängerzone von Hallig Hooge. Klingt traurig, ist aber wahr. Aber die Wahrheit ist in Deutschland nicht sehr beliebt, das mussten jüngst auch Oswald Metzger und Wolfgang Thierse einsehen. Grundsätzlich gilt bei Politikern: Je größer die Empörung über eine Behauptung, desto wahrer ist die Behauptung!

Apropos Empörung: Götz George ist in seiner selbstgefälligen Eitel- und Einfältigkeit oft "a royal pain in the ass", aber heute muss ich ihn dafür mal busserln! Gefragt, ob der Fernsehpreis für sein Lebenswerk etwas besonderes sei, antwortete George: "...da stand ich inmitten vieler anderer Preisträger, die ich gar nicht kenne. Das reduziert den Preis ein bisschen." Mit anderen Worten: Wenn das Gesocks aus dem Asi-TV-Land wie Peter Klöppel, Stefan Raab oder die Super-Nanny auch so einen Preis bekommen, dann kann ein Gigant wie George seinen "Rentnerpreis" gleich in die Tonne kloppen. Recht hat er!

Ein Pfund gehacktes Bambi

Preisverleihungen sind mittlerweile so beliebig und inflationär, man weiß schon gar nicht mehr: Ist das schon der Echo oder der Comet, die Lola oder der Grimme-Preis? Immer dieselben Pfannen, das gleiche Geschwafel, keine Wertigkeit. Gähnst du noch oder brichst du schon? Wer diese Woche noch eine ganz besondere Dosis Society brauchte, hat sich die Bambi-Verleihung angeschaut. Künstlerisch unwichtiger ist eigentlich nur noch die alljährliche DLG-Prämierung, wo letztes Jahr das Pfund Bio-Hack von Plus tierisch abgeräumt hat.

Warum? Erstens, weil die "Bunte" wirklich nur noch dank Lesezirkeln in Arztpraxen überlebt. Zweitens: Wen zur Hölle interessiert dieser Preis überhaupt in der Welt? Hat irgendeiner schon mal in den Nachrichten den Satz gehört: Am Donnerstag startet der neue Film von Robert de Niro, dem dreifachen Bambi-Gewinner? Haben die Stones einen Bambi, oder Peter Alexander drei? Und wenn schon! Die Sex Pistols fragten schon vor Jahrzehnten "Who killed Bambi?", aber eigentlich müsste es heißen: "Who the fuck is Bambi?"

Was für ein Fest

Moderiert hat diesen Mega Event Deutschlands Arbeitsverweigerer Nr. 1, Harald Schmidt - auch der zweiarmige Gebühren-Bandit genannt. Toll! Und Respekt, ich glaube er konnte die Tafeln mit seinem Text besser lesen als in seiner eigenen Sendung! So wie es aussah, hatte ihm Kollege Pochi eine jugendliche, freche Moderation geschrieben. Auf jeden Fall war es kein Profi, sonst wäre es ja lustig gewesen. Überhaupt: Olli und Harald kommen für mich gleich nach Harald & Eddy. Obwohl die schon um Klassen besser waren. Übrigens: Hat Götz George einen Bambi bekommen? Ich bin eingeschlafen! Mal googlen... bis die Tage!

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?
  • Till Hoheneder