HOME

"Love Island" auf RTL2: Olé Elena - diese Spanierin macht die Männer wuschig

"Love Island" wird ganz sicher nicht in die TV-Annalen eingehen. Doch wegen einer Kandidatin wird man die Kuppelshow in Erinnerung bewahren: Der Spanierin Elena dürfte eine große Karriere im Trash-TV bevorstehen.

Elena aus "Love Island"

Seit Montag sendet RTL2 die Kuppelshow "Love Island" - und sie macht schon jetzt die Kandidaten wuschig: Elena.

Das Gefühl beschleicht einen schon seit Jahren. Doch vielleicht stimmt es diesmal sogar, dass das Niveau der Fernsehunterhaltung einen neuen Tiefstwert erreicht hat. Fast im Wochenrhythmus werden Trashformate durch die Sender geschleift. Gerade hat der "Promi Big Brother"-Container seine Pforten geschlossen, haben die Paare das "Sommerhaus der Stars" verlassen - da lädt "Love Island" zur fröhlichen Kopulation ein.

Inhaltlich wird man die Show schnell vergessen. "Eine Art Rudelbumsen unter Rennbedingungen", wie es unser Autor in seiner TV-Kritik über "Love Island" schreibt. Möglicherweise länger begleiten wird uns dagegen eine der Kandidatinnen: Die Spanierin Elena setzte in der ersten Folge die gehörig unter Feuer - und spannte gleich mal einer Konkurrentin den Mann aus.

Elena verdreht den Männern auf der "Love Island" den Kopf

Die 25-Jährige lebt in Zürich und arbeitet als Account Beraterin.  zeigt die an den Armen tätowierte und am Bauchnabel gepiercte Kandidatin bevorzugt im Bikini - auf dass den Zuschauern ebenso der Sabber kommt wie den armen Männern auf der Insel. Dass dort neben der Schnackselei noch mehr geht, ist nicht zu erwarten: "Bei mir dauert es ganz lange, bis ich etwas zulasse", sagt sie über Beziehungen. "Ich kann nicht so leicht vertrauen, das ist wirklich schwierig für mich. Aber wenn ich mein Herz mal geöffnet habe, dann hat man mich voll und ganz."

Ihre Eignung für Kuppel-Formate hat Elena bereits erfolgreich unter Beweis gestellt. Doch die Spanierin ist auch im Dschungelcamp denkbar. Die Konfliktfähigkeit bringt sie auf jeden Fall mit: "Ich kann aber auch austeilen und sagen, wenn mir etwas nicht passt", sagt sie. "Bei meinem Temperament und meinen spanischen Wurzeln kann da auch gerne mal ein Teller an die Wand fliegen."

Die Produzenten der vielen Trash-Formate werden das interessiert registrieren. Es gibt zu viele solcher Sendungen, und zu wenige Sarah Knappiks, "Honeys" oder Gina-Lisas. Es scheint, als habe das deutsche Fernsehen nur auf eine wie Elena gewartet.


che

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo