VG-Wort Pixel

Eurovision Song Contest ESC trotz Corona: Das sind die vier möglichen Szenarien für 2021

ESC
Die geplante Bühne für den ESC in Rotterdam
© EBU
Der ESC soll 2021 nicht noch einmal ausfallen. Um den Musikwettbewerb im kommenden Jahr trotz Corona austragen zu können, haben die Veranstalter vier mögliche Szenarien vorgestellt.

Die gute Nachricht für ESC-Fans vorweg: Der Eurovision Song Contest 2021 wird in jedem Fall stattfinden – die Frage ist nur wie? Die European Broadcasting Union und die niederländischen Fernsehsender NPO, NOS und Avrotros stellten am Freitag vier mögliche Szenarien vor, mit der die Durchführung des größten Musikwettbewerbs der Welt im kommenden Jahr gewährleistet werden soll. Drei Shows wird es geben, darunter die beiden Semifinals und das Finale am 22. Mai. Das sind die möglichen Varianten:

Szenario A: ein normaler ESC

Sänger auf der Bühne, Zuschauer in der Halle und ein Tross von Delegationen und Medienvertretern vor Ort: Es müsste wohl schon ein kleines Wunder geschehen, wenn der ESC 2021 in seiner bisherigen Form wieder stattfinden könnte. Doch genau davon geht Szenario 1 aus. Es bliebe alles beim Alten. Da ein Corona-Impfstoff bislang nicht gefunden ist, scheint es die unwahrscheinlichste Variante.

Szenario B: ESC mit Abstand

Das Event findet wie gewohnt statt, allerdings unter den Abstandsregeln von 1,5 Meter. Das hätte Auswirkungen auf die Performances auf der Bühne und die Größe der Delegationen, aber vor allem auf die Zuschauer in der Arena. Statt wie geplant rund 10.000 in der Ahoy-Arena in Rotterdam würden wohl deutlich weniger zugelassen werden – vermutlich auch ausschließlich mit Sitzplätzen. Das Losverfahren soll entscheiden, wer dabei sein darf.

Szenario C: ESC mit Reiserestriktionen

Wie im Fall B bleibt es bei den Abstandsregeln, zusätzlich wird es einzelnen Ländern ermöglicht werden, ihre Teilnehmer per Video zuzuschalten. Dieses Szenario soll dann in Kraft treten, wenn Restriktionen bestehen, die einzelnen Ländern eine Anreise nach Rotterdam unmöglich machen. Es wird dann einen Mix aus Live-Auftritten in der Arena und Live-Auftritten aus Studios der Teilnehmerländer geben.

Szenario D: ESC im Lockdown

Sollte es in den Niederlanden zu einem erneuten Lockdown kommen, wird es einen ESC ohne Zuschauer und vermutlich ohne Live-Auftritten in der Halle geben. Alle Teilnehmernationen werden aus ihren eigenen Ländern zugeschaltet.

"Es ist eine große Herausforderung, aber unser Anspruch ist es, trotzdem den besten ESC aller Zeiten austragen zu können", sagte Sietse Bakker, der Produzent der nächstjährigen Show. Welches Szenario greifen soll, will die EBU in den ersten Monaten des kommenden Jahres bekannt geben. Der ESC 2020 war wegen Corona abgesagt worden. Nach dem Sieg von Duncan Laurence 2019 in Tel Aviv haben die Niederlande das Recht, die Veranstaltung auszurichten.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker