HOME

Gottschalk-Nachfolge: Wetten, dass ... Hape Kerkeling absagt?

Gebannt wartet die Fernsehnation auf die Entscheidung über die Nachfolge von Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass ..?". Angeblich hat Hape Kerkeling nun abgelehnt. Doch das ZDF weiß von nichts.

Von Sophie Albers

Seit Anfang des Jahres steigt die Spannung stetig. Und ginge es nach ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut, dürfte sich die Fernsehnation bis Dezember in wilden Spekulationen ergehen, wer denn nun den auf Thomas Gottschalks verlassenem "Wetten, dass ..?"-Thron Platz nehmen darf. Einen Favoriten gibt es schon länger, und Hape Kerkeling hat auch genug Andeutungsfutter gegeben, um die Kronprinz-Gerüchte zu nähren. Eines davon war die Wette mit dem stern um eine Stange Zigaretten, dass er es nicht wird. Sieht so aus, als würden wir alsbald Kerkelings Nikotinsucht unterstützen.

Wenn die Zeitschrift "Bunte" Recht behält, die am Dienstag meldete, dass der beliebte Entertainer "Wetten, dass ..?" bereits abgesagt habe. Angeblich hat der 46-Jährige auch einen Grund geliefert: Ohne Gottschalk werde die Sendung nicht funktionieren, und er wolle sich lieber auf seine neue ZDF-Show "Unterwegs in der Weltgeschichte" konzentrieren, heißt es.

Belluts Problem

Von Kerkeling gab es dazu bisher noch nichts zu hören, dafür aber vom ZDF. Thomas Bellut antwortete auf Nachfrage der "Bunten", dass dieses Gerücht "nicht unseren letzten Gesprächen" entspreche. "Wir halten das offen bis Dezember. Dann allerdings muss die Entscheidung fallen." Kerkeling sei für ihn immer noch die erste Wahl, so der Programmdirektor. "Wenn er's nicht macht, könnte das für mich ein Problem sein." Gegenüber stern.de wurde er noch deutlicher: "Es gibt definitiv nichts Neues. Erst im Dezember werde ich mit Herrn Kerkeling über 'Wetten, dass ..?' reden."

Wie auch immer kann sich das ZDF nach all den Schlagzeilen der vergangenen Wochen um Kerkeling eine "zweite Wahl" auf der "Wetten, dass ..?"-Couch wohl kaum erlauben, fasst der Branchendienst "DWDL" Belluts angespannte Situation passend zusammen. Der Programmdirektor soll nämlich im kommenden Jahr die Nachfolge von Intendant Markus Schächter antreten.

"Ich bin dann mal weg"

Das dürfte Kerkeling wenig stören: Bereits Anfang der neunziger Jahre habe er für sich entschieden, nur noch Dinge zu machen, auf die er wirklich Lust habe, sagte er im stern-Interview.

In der Pressestelle des ZDF glühen derweil die Telefone. Und während der Anrufer darauf wartet, verbunden zu werden, bietet eine freundliche Stimme in der Pausenmmusik einen Programmtipp an: "Eine Zeitreise mit Hape Kerkeling." Dann hört man dessen Stimme sagen "Ich bin dann mal weg".