HOME

Germany's Next Topmodel: Schülerinnen landen Netz-Hit mit GNTM-Protestsong

Mit einem selbst komponierten Song protestieren Hamburger Schülerinnen gegen die Sendung "Germany's Next Topmodel" von Heidi Klum. In den sozialen Netzwerken stößt das Video, das gemeinsam mit der Lobbygruppe Pinkstinks entstanden ist, auf große Resonanz.

Not Heidis Girls

Hamburger Schülerinnen haben einen Protest-Song aufgenommen. Foto: Markus Abele/Pinkstinks

Für uns ist Heidi Klums Sendung "Germany's Next Topmodel" nichts - das macht eine Gruppe Hamburger Schülerinnen mit einem selbst komponierten Song aktuell klar. Das Video, das gemeinsam mit der Lobbygruppe Pinkstinks entstanden ist, trifft in den sozialen Netzwerken auf große Resonanz.

Schon mehr als 170 000 Menschen haben das Video auf YouTube und Facebook gesehen. "Klar, bringt ' ' Spaß, während ich das sehe. Aber danach fühle ich mich falsch", sagt zum Beispiel die 14-jährige Lynne. Zusammen mit ihren Freundinnen hat sie den Song "Not Heidis Girl" aufgenommen.

Der Song greift den Hashtag #NotHeidisGirl der feministischen Gruppe Vulvarines auf und wendet sich gegen die in der Sendung propagierten Schönheitsideale. "Ich bin mehr als mein Aussehen", singt zum Beispiel eines der Mädchen im Alter zwischen 11 und 15 Jahren, ein anderes zeigt sich tough beim Kickboxen.

Geschrieben wurde das Lied von Marcel Wicker, einem Mitarbeiter der Organisation Pinkstinks, die sich gegen Geschlechterstereotpye engagiert. Regie führt die Schauspielerin Lara Maria Wichels, die auch einen eigenen -Kanal "LuLikes" hat. Die 25-Jährige erinnert sich gut daran, 15 Jahre alt und von der Perfektion bei "GNTM" gestresst gewesen zu sein.

dpa
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo