VG-Wort Pixel

TV-Quoten Trotz Wiederholung: Über vier Millionen schalten Helene Fischer ein

Helene Fischer im Duett mit Luis Fonsi
Helene Fischer im Duett mit Luis Fonsi
© ZDF
Die "Helene Fischer Show" ist ein Quoten-Garant für das ZDF. Die "Momente"-Sendung mit Wiederholungen kommt zwar nicht ans Vorjahr heran, lockt jedoch trotzdem Millionen. Für die ARD war es ein enttäuschender Abend.

4,28 Millionen schalteten ein, um diese Wiederholung zu sehen: Wegen Corona musste die Aufzeichnung der "Helene Fischer Show" in diesem Jahr ausfallen. "Eine solche Show ist im Moment einfach nicht möglich", erklärte die Sängerin. Aus der Not machte das ZDF eine Tugend und bastelte eine Show mit den besten Momenten der vergangenen neun Jahre – mit vollem Erfolg.

4,28 Millionen Menschen ab drei Jahren schalteten den Zusammenschnitt am 1. Weihnachtsfeiertag ein. Das sind zwar deutlich weniger als in den Jahren zuvor – da lag die durchschnittliche Reichweite zwischen 5,73 und 5,92 Millionen, für eine Show, die nur aus Wiederholungen besteht, ist es trotzdem ein fantastischer Wert.

"Die Helene Fischer Show - Meine schönsten Momente" erreichte 14,5 Prozent Marktanteil insgesamt sowie 12,6 Prozent bei den Zuschauern im Alter von 14 bis 49 Jahren. In dieser Altersklasse musste sich das ZDF allerdings Sat.1 und RTL geschlagen geben, die mit "Kevin - Allein in New York" (15,3 Prozent) und "Jurassic World" (13 Prozent) aber ebenfalls nur Abgestandenes im Programm hatten.

Enttäuschung bei der ARD

Ein eher enttäuschender Weihnachtsabend war es hingegen für die ARD. Die aufwendige Eigenproduktion "Louis van Beethoven" schauten 3,29 Millionen Zuschauer (Marktanteil 10,6 Prozent) und landete damit noch hinter der am Nachmittag ausgestrahlten "Sissi"-Wiederholung. Noch bitterer sind die Zahlen in der jüngeren Zielgruppe. Da wollten gerade mal etwas über eine halbe Million das Biopic mit Tobias Moretti in der Hauptrolle sehen.

Ansonsten schien dieser 1. Weihnachtsfeiertag ganz den Wiederholungen zu gehören. Für eine große Überraschung sorgte die "Tatort"-Wiederholung um 20.15 Uhr im WDR. "Väterchen Frost" schaffte 2,62 Millionen Zuschauer - und damit nur knapp eine halbe Million weniger als der ARD-Film.

Dem Zuschauergeschmack entsprechend geht es am 2. Weihnachtsfeiertag weiter. Neben "Sissi - Schicksalsjahre einer Kaiserin" (ARD, 16.45 Uhr) gibt es mit "Fack ju Göhte 3" (20.15 Uhr, ProSieben) und "Die Schöne und das Biest" (20.15 Uhr, Sat.1) jede Menge Wiederholungen. Nur der "Tatort" und das "ZDF-Traumschiff" versuchen es mit frischer Ware.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker