HOME

Im Visier des Kartellamts: Durchsuchung bei RTL und ProSiebenSat.1

Das Bundeskartellamt ist am Mittwoch wegen des Verdachts verbotener Absprachen gegen die Fernsehkonzerne RTL und ProSiebenSat.1 vorgegangen. Eine Kartellamtssprecherin bestätigte auf Anfrage einen Bericht von "Focus Online", wonach Räume der Sender in Unterföhring und Köln durchsucht wurden.

Das Bundeskartellamt ist am Mittwoch wegen des Verdachts verbotener Absprachen gegen die Fernsehkonzerne RTL und ProSiebenSat.1 vorgegangen. Eine Kartellamtssprecherin bestätigte auf Anfrage einen Bericht von "Focus Online", wonach Räume der Sender in Unterföhring und Köln durchsucht wurden. Es gehe um den Vorwurf, dass die Sender sich abgesprochen haben, digitale Free-TV-Programme nur noch gemeinsam verschlüsselt auszustrahlen und gegen Geld zugänglich zu machen. Außerdem sollen die Sender sich geeinigt haben, durch technische Maßnahmen wie Anti-Werbeblocker und Kopierschutzfunktionen die Nutzungsmöglichkeiten der Programmsignale zu beschränken.

Ein Sprecher der Mediengruppe RTL Deutschland sagte: "Das Amt ermittelt seit längerem zum Thema der Programmverbreitung. Darüber hinaus kommentieren wir das laufende Verfahren nicht." Auch ein Sprecher von ProSiebenSat.1 bestätigte die Durchsuchung, wollte jedoch ebenfalls keine Einzelheiten nennen.

Beide Konzerne waren bereits 2007 mit dem Kartellamt in Konflikt geraten und mussten millionenschwere Bußgelder zahlen. Die RTL- Tochter IP Deutschland und der ProSiebenSat.1-Werbezeitenvermarkter SevenOneMedia waren damals wegen des Verdachts auf Absprachen durchsucht worden. ProSiebenSat.1 zahlte 120 Millionen Euro, bei IP Deutschland waren es 96 Millionen Euro, im Gegenzug stellte die Behörde die Ermittlungen ein.

Zu RTL gehören in Deutschland die Sender Vox, Super RTL, RTL II und n-tv, ProSiebenSat.1 betreibt neben Sat.1 und ProSieben unter anderem noch Kabel 1 und N24.

AFP/DPA/DPA
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo