HOME

TV-Kritik zu "Wetten dass ..?": Böhmermann-Klamauk: Verarsche-Show ohne große Gag-Gala

Das also soll "Wetten, dass ..?" gewesen sein? Jan Böhmermann entschied sich für die Klamauk-Variante der alten ZDF-Show. Das war schade. Eine vertane Chance, auch für ihn.

Von Mark Stöhr

Ist das lustig, wenn bei Jan Böhmermann (M.) jemand wettet, er könne eine Frau mit seinem Bagger zum Orgasmus bringen?

Ist das lustig, wenn bei Jan Böhmermann (M.) jemand wettet, er könne eine Frau mit seinem Bagger zum Orgasmus bringen?

Er hat es wieder geschafft: Man redet über ihn. Und nichts ist Jan Böhmermann wichtiger. Die Ankündigung, "Wetten, dass ..?" wieder zurück ins Fernsehen zu holen, brachte ihm das erhoffte Mediengetöse. Balsam auf die Seele des TV-Quotenzwergs, der so gerne der "Bundes-Böhmi" wäre und hart dafür schuften muss, um es in regelmäßigen Intervallen auf die Titel- und Startseiten zu schaffen.

Die Wiederauflage von "Wetten, dass..?" sollte keine "Verarsche-Show und auch nicht die große Gag-Gala" werden, versprach er im Vorfeld. "Wir haben hier ein Erbe mit Respekt zu behandeln", ergänzte er in einem Web-Einspieler und grinste dabei sein Böhmermann-Grinsen, das seit Jahren spitzbübisch aussehen soll. Das war natürlich Quatsch. Nichts als eine weitere Drehung in dieser endlosen Böhmermannschen Ironie-Spirale, bei der man mittlerweile vergessen hat, um was sie sich eigentlich dreht.

Eilig zusammengetackertes "Wetten, dass ..?"-Wohnzimmer

Und selbst wenn der 35-Jährige es ernsthaft wollte: Er kann gar keine Unterhaltung für viele machen. Dazu ist er viel zu schlau und gefällt sich viel zu sehr in der Rolle des Bürgerschrecks und Meta-Medien-Gewissens. Dazu ist er einfach auch viel zu überheblich. Man erinnert sich noch gut daran, wie krachend Harald Schmidt, der Godfather der intellektuellen TV-Unterhaltung, in den 90er Jahren am Projekt Samstagabendshow gescheitert ist. Seine Pranks in "Verstehen Sie Spaß?" waren superlustig, die Zuschauerzahlen ein Desaster. Die Leute hassten ihn richtiggehend. Weil er alles und jeden verarschte.

Und wie war "Wetten, dass..?" à la Böhmermann? Müde und sehr mäßig. Eine "Verarsche-Show" ohne "die große Gag-Gala". Die Eurovisionshymne zu Beginn sprang wie eine zerkratzte Platte und hatte einen Hänger. Die Studiokulisse sah aus wie ein eilig von den Bastel Brothers zusammengetackertes "Wetten, dass ..?"-Wohnzimmer. Und Böhmermann betrat die Bühne im Outfit eines Ringrichters beim Preisboxen auf der Kirmes. Das Trash-Thema war gesetzt – und zog sich als Leitmotiv durch die Sendung.

Klar, kann man eine Wette lustig finden, bei der ein Baggerfahrer aus Geilenkirchen seiner Frau mit der Schaufel einen Orgasmus besorgen will ("Ich habe zwei Leidenschaften: meinen Bagger und meine Frau"). Man kann über diese Art Pennäler-Humor auch genauso gut gähnen. Schwach war auch die Kinderwette: Eine 12-Jährige wettete, dass sie mithilfe ihrer Füße die Parteizugehörigkeit deutscher Politiker ertasten konnte. Natürlich konnte sie das. Das Mädchen und die Politiker waren Voll-Fake. Aber so richtig mies amateurhaft und lieblos. Lag's am Zeitmangel? Am fehlenden Bock?

Satire-Stadel ohne Stil und Esprit

"Ich wette, dass ich in den nächsten 90 Minuten keine Staatskrise auslösen werde", verkündete Böhmermann bei seiner Begrüßung. Zumindest im ersten Teil der Sendung, die gestern ausgestrahlt wurde, gewann er diese Wette. Vielmehr konnte man von einer Unterhaltungskrise sprechen. Immerhin in diesem Punkt war Böhmermann mit seiner "Wetten, dass..?"-Kopie gestern ganz nah am Original.

Die Gäste konnten einem jedenfalls leid tun. Sie mussten irgendwie mitspielen. Der CDU-Mann Jens Spahn zog unbeirrt und schon fast aspergermäßig sein Politikerquatsch-Ding durch. Der Rapper Eko Fresh verabschiedete sich amimäßig früher, weil er anscheinend noch ein Konzert in Frankfurt hatte. Später kam noch die wahnsinnig wunderschöne Eva Padberg, die wenigstens wahnsinnig wunderschön war.

"Wetten, dass..?" à la Böhmermann ist ein Satire-Stadel ohne Stil und Esprit. Schenkelklopfer-Klamauk. Ein richtig großer Wurf wäre es gewesen, wenn Böhmermann als Böhmermann das eingemottete Showformat ernsthaft reanimiert und durchgezogen hätte. Wenn dieser brillante Kopf endlich überhaupt mal irgendwas ernsthaft durchziehen würde. So bleibt er nur der Blödel-Böhmi.

Jan Böhmermann präsentiert sich in seinem neuen Rapvideo nackt im Bett mit Angela Merkel und Co.


Themen in diesem Artikel