HOME

"Neo Magazin Royale": Jan Böhmermann nimmt "Das Jenke-Experiment" auseinander

Im "Neo Magazin Royale" knöpfte sich Jan Böhmermann mal wieder ein TV-Phänomen vor: Nach allen Regeln der Kunst sezierte er "Das Jenke-Experiment" und schickte seinen Rapper Dendemann auf eine abenteuerliche Reise.

Jan Böhmermann: Das Dende Experiment

Jan Böhmermann nahm am Donnerstagabend "Das Jenke-Experiment" aufs Korn und schickte seinen Rapper Dendemann in "Das Dende-Experiment"

Mit seinem Drogen-Selbstversuch hat der TV-Journalist Jenke von Wilmsdorff in dieser Woche im Rahmen der Reihe "Das Jenke-Experiment" auf RTL viel Aufmerksamkeit erzielt. Und so lag es nahe, dass sich auch Jan Böhmermann in seinem "Neo Magazin Royale" mit dem Phänomen befasste. Anstatt lediglich ein paar Gags zu reißen, nahm er gekonnt das ganze Format auseinander.

Dazu schickte er seinen Hausmusiker, den Rapper Dendemann, auf eine abenteuerliche Reise. Der Musiker war Protagonist einer Sendung, die dem "Jenke-Experiment" in Ansprache und Machart detailgetreu nachempfunden wurde. Zunächst untersuchte ein Arzt Dendemann auf der Studiobühne, der Rapper klagte über große Müdigkeit. Als Grund nannte er ein Fernsehformat, an dem er mitgewirkt habe. Böhmermann entsetzt: "Du bist an deine Grenzen gegangen genauso wie Jenke von Willmsdorf?" Dann zeigte er einen Ausschnitt aus der angeblich neuen RTL-Sendung "Das Dende-Experiment".

Jan Böhmermann schickt Dendemann los

"Mein Name ist Dende, Dende von Metternich", begrüßt der Rapper die Zuschauer mit bedeutungsschwangerer Stimme. "Ich bin Musiker und daher noch nie vor 14 Uhr aufgewacht. Aber heute wage ich einen extrem gefährlichen Selbstversuch", kündigt er mit drohendem Unterton an.

Bei dem Versuch wird er von einem Arzt überwacht, der auch den Wecker stellt: "Um den Körper nicht allzu stark zu belasten, wird die Uhrzeit auf 9.30 Uhr gestellt. Alles andere wäre Wahnsinn."


Durch das extrem frühe Aufstehen macht der Musiker ganz neue Erfahrungen. Im Jenke-Sound raunt er: "Ich werde mit Dingen konfrontiert, die mir fremd und unheimlich erscheinen." Das fängt schon im Badezimmer beim Zähneputzen an: "Elmex kenne ich, aber was ist Aronal?" Anschließend trifft er sich mit drei Frühaufstehern, die ihn "in die bizarre Welt des Frühstücks einführen." Hier lernt Dendemann "geheimnisvolle Substanzen" wie Konfitüre oder das Frühstücksei kennen.

Gekonnt seziert Böhmermann die durchschaubare Machart des "Jenke-Experiments". Angefangen von der aufdringlichen, Gefahr suggerierenden Musik. Dem Wechsel von Farbbildern zu Schwarz-Weiß an besonders dramatischen Stellen bis hin zu den raunenden Beschwörungen auf dem Off, die dem Zuschauer einpauken, dass das alles gerade wirklich wahnsinnig gefährlich sei.

Zuallererst sorgt Jan Böhmermann mit diesem Video aber für ein paar gute Lacher. Genau das muss gute Satire leisten.