VG-Wort Pixel

Keine Promis mehr bei "Gottschalk Live" Ein Hauch von "Wünsch Dir was" für den Vorabend


Das Ende von "Gottschalk Live" ist bereits besiegelt - und was macht Thomas? Er krempelt das Konzept seiner Sendung nochmal um. Promo-Promis fliegen raus, dafür darf sich Tante Käthe von nebenan bald etwas vom blonden Lockenschopf wünschen.

Thomas Gottschalk kämpft um seine Ehre. Obwohl das Ende seiner quotenschwachen Vorabendsendung bereits beschlossene Sache ist, krempelt der glücklose Showmaster das Konzept noch einmal um. Nachdem bereits die Kulisse ausgetauscht, der Livefaktor entschärft und dem Moderator klatschendes Publikum vor die Supernase gesetzt wurde, geht es jetzt den Gästen an den Kragen.

Von Mittwoch kommender Woche an (2. Mai) werde der 61-jährige Entertainer keine Prominenten mehr in seine Sendung "Gottschalk Live" einladen, teilte die Redaktion am Freitag mit. Stattdessen will Gottschalk - wie zu seinen besten Zeiten bei "Wetten, dass..?" - im Plauderstündchen mit unbekannten Gästen punkten. 66 "ganz normalen Menschen" sollen noch bis zum 7. Juni ihre Träume erfüllt werden, hieß es weiter.

Zuvor allerdings will die ARD am Montag, den 30. April, ein "Best of" der vorangegangenen Ausgaben ausstrahlen. Quotenmäßig geht es derweil weiter talwärts: Am Donnerstag verbuchte die Show "Gottschalk Live" mit 830.000 Zuschauern (3,6 Prozent Martkanteil) ihren bisherigen Tiefpunkt.

jwi (mit DPA)

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker