VG-Wort Pixel

ARD ändert das Sendekonzept Bei "Gottschalk Live" ist nichts mehr live


Der Stress ist schuld: Thomas Gottschalks Vorabendshow in der ARD ist ab sofort keine Livesendung mehr. Der Titel "Gottschalk Live" soll dennoch erhalten bleiben. Schließlich sei die Show sehr "lebendig".

Das Logo bleibt. "Gottschalk Live" wird weiterhin "Gottschalk Live" heißen. Und das, obwohl an der ARD-Vorabendshow von Thomas Gottschalk ab sofort gar nichts mehr live ist. Eine Sprecherin der Sendung bestätigte am Freitag gegenüber stern.de, dass man bis auf Weiteres nur noch aufgezeichnete Shows senden wird. Inhaltlich sollen die montags bis donnerstags um 19.20 Uhr ausgestrahlten Folgen nicht verändert werden. Es werde "live on tape" produziert, lediglich beim Applaus oder bei Publikumsaufnahmen solle geschnitten werden. Die Begründung: "Wir haben gemerkt, dass Gottschalk viel entspannter ist, wenn er nicht auf die Zehntelsekunde genau an das Wetter abgeben muss", so die Sprecherin.

In der Tat waren die holprigen Überleitungen des Moderators zum Wetter oder zu den Werbeblöcken stets ein Problem für den Fluss der Show. Bereits während der Osterwoche wurde nicht mehr live produziert, weil das Studio und die Technik umgebaut wurden. Damals hieß es, diese Änderung sei nur vorübergehend. Nun bleibt man bei dem Konzept und zeichnet die Sendungen bereits am späten Nachmittag auf.

Der Titel bleibt - und auch die schlechten Quoten

Dass der Showtitel "Gottschalk Live" mit der Änderung zur Mogelpackung wird, sieht man in der ARD nicht so eng. "Der Titel wird nicht geändert", erklärt Gottschalks Sprecherin. Schließlich bedeute "live" "leben" - "und lebendig ist es bei uns ja". Die Anpassung des Namens würde einen "Rattenschwanz nach sich ziehen: Ein neues Logo müsste entworfen, die Grafiken geändert werden. Wir beschäftigen uns stattdessen lieber mit Inhalten und Gästen der Sendung", heißt es aus Berlin. Beim Sender reagiert man inzwischen kurz angebunden auf Anfragen zur Zukunft Gottschalks in der ARD. Ein Sprecher: "Es ist alles gesagt worden."

Von Anfang Juni bis Mitte August ist "Gottschalk Live" in der Sommerpause. "Wir gehen davon aus, dass es danach ganz normal weitergeht", sagt die Sprecherin. Ob dem wirklich so ist, könnte sich allerdings vielleicht schon Ende April zeigen. Am kommenden Freitag wollen die Intendanten der ARD über den Quotenentwicklung der Sendung beraten. Sie ist nach wie vor desaströs. Vielleicht wird also schon in wenigen Tagen darüber entschieden, ob bei der ARD in absehbarer Zeit nicht mehr nur das "Live" in "Gottschalk Live" hinfällig ist.

kmi

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker