HOME

Letzte Sendung mit schlechten Quoten: Harald Schmidts heimlicher Abgang

Nur rund 660.000 Zuschauer schalteten die letzte "Harald Schmidt Show" im Free-TV ein. Damit erzielte er einen Marktanteil von 4,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Entertainer Harald Schmidt hat auch zum Abschluss seiner Late-Night-Show bei Sat.1 eine miese Einschaltquote eingefahren. Gerade einmal 660.000 Zuschauer schalteten am Donnerstagabend ab 23.15 Uhr die letzte "Harald Schmidt Show" im Free-TV ein. Der Marktanteil lag bei 5,3 Prozent, in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren es sogar nur 4,5 Prozent - das ist nicht einmal die Hälfte des Sat.1-Durchschnittswertes. Im Herbst kommt Schmidt mit seiner Show dann wieder - aber nur für Abonnenten des Bezahlsenders Sky.

Auch ein anderer Großer des Fernsehentertainments erlebte am Donnerstag ein Quotentief: Thomas Gottschalk lockte mit seiner ARD-Show "Gottschalk Live" ab 19.20 Uhr nur 760.000 Zuschauer vor die Bildschirme - Marktanteil: 3,5 Prozent. Seine Sendung wird - ebenso wie Schmidts - demnächst wegen der schwachen Quoten eingestellt. Am 7. Juni hat Gottschalk seinen letzten Auftritt im ARD-Vorabendprogramm.

Uwe Ochsenknecht gewinnt an der "Wickelfront"

In der Prime-Time ab 20.15 Uhr lag am Donnerstag das ZDF vorn: Die Komödie "Überleben an der Wickelfront" mit Uwe Ochsenknecht schalteten 4,80 Millionen Menschen (15,6 Prozent) ein. Die RTL-Actionserie "Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei" sahen 3,64 Millionen (12,1 Prozent). Die ARD-Quizshow "Opdenhövels Countdown" war mit ihrer zweiten Ausgabe noch schwächer als beim Start vor drei Wochen: 2,64 Millionen Zuschauer (8,6 Prozent) schalteten die Sendung mit Mathias Opdenhövel ein; bei der Premiere des Formates waren es noch gut 500.000 mehr gewesen.

Sat.1 hatte mit zwei Folgen der US-Krimiserie "Criminal Minds" 2,60 Millionen (8,7 Prozent) und 2,75 Millionen Zuschauer (9,1 Prozent), die ProSieben-Castingshow "Germany's Next Topmodel" erreichte 2,64 Millionen Menschen (8,9 Prozent), der Hollywoodfilm "Mr. & Mrs. Smith" auf Vox interessierte 2,16 Millionen (7,3 Prozent) und RTL II hatte mit den Dokusoaps "Die Kochprofis - Einsatz am Herd" und "Frauentausch" 1,28 Millionen (4,3 Prozent) beziehungsweise 1,51 Millionen Zuschauer (5,7 Prozent).

kgi/DPA / DPA