HOME

"LUKE! Die Greatnightshow": Luke Mockridge verspricht "internationale Stars" – und serviert Hausmannskost

Comedian Luke Mockridge hat Details zu seiner am Freitag startenden "Greatnightshow" verraten. Dabei nimmt er den Mund ziemlich voll – dürfte aber zumindest in der ersten Sendung nicht alles einlösen können.

Luke Mockridge gehört zu Deutschlands erfolgreichsten Comedians

Luke Mockridge gehört zu Deutschlands erfolgreichsten Comedians

Getty Images

Eine bessere PR hätte man sich für die seine neue Show nicht wünschen können: Am Freitag startet Luke Mockridges neue Show auf Sat.1 - und seit Wochen ist der Comedian im Gespräch. Grund ist sein Auftritt im "ZDF-Fernsehgarten", wo der 30-Jährige mit infantilem Verhalten auffiel und das Publikum beleidigte. Der darauf folgende Entrüstungssturm brachte ihn tagelang in die Schlagzeilen. Mockridge weiß, wie sehr er von dieser Aufmerksamkeit profitieren kann: "Da möchte ich mich auch an dieser Stelle bei den Kollegen vom ZDF und den berichtenden Medien bedanken", erklärt der Entertainer in einem Pressestatement - und kündigt "eine tolle Auflösung" an.

Nun hat der Komiker Details zu dem Konzept seiner Sendung verraten. So werden viele seiner bisherigen Begleiter mitwirken, darunter Joyce Ilg und Faisal Kawusi. Dazu bekommt er nun eine eigene, 13-köpfige Showband. Und das Studio soll aussehen wie der Times Square in New York. Klingt alles ziemlich mondän.

Luke Mockridge empfängt seinen Vater

In der Presseankündigung nimmt Mockridge den Mund allerdings ziemlich voll - und verspricht "internationale Stars" in seiner Sendung zu begrüßen. Doch zumindest in der ersten Ausgabe müssen sich die Zuschauer mit Hausmannskost begnügen. Zu den angekündigten Gästen zählen Fernsehgesichter wie der Choreograf Jorge González, der aus der "heute-show" bekannte Comedian Olaf Schubert sowie die Schauspielerin Nora Tschirner, die kommende Woche im neuen Weimar-"Tatort" zu sehen ist und sicher etwas Werbung machen möchte.

Auch für die "Fernsehgarten"-gestählten Zuschauer hält die Show etwas bereit: So soll Schlagersänger Roberto Blanco kommen. Und Lukes Vater Bill Mockridge wird dabei sein - den man in Deutschland vor allem als Erich Schiller aus der "Lindenstraße" kennt.

Immerhin: Mit David Hasselhoff ist ein Star dabei, dem man ein gewisses internationales Format nicht absprechen kann. Ob das reicht, um den selbstgesteckten Erwartungen gerecht zu werden? Der Druck vor seiner ersten Sendung dürfte für Luke Mockridge hoch sein. Wenn er die Zuschauer mit seinem Debüt nicht begeistert, dürfte es schwer sein, sie wiederzugewinnen. Der Comedian kann schließlich nicht jede Woche in den "Fernsehgarten" und sich zum Affen machen.

che