HOME

Wiederholung von Münster-"Tatort": Liefers und Prahl überzeugen die Zuschauer erneut

Die "Tatort"-Folge "Die chinesische Prinzessin" erzielte bei ihrer Erstausstrahlung 2013 einen Spitzenwert. Auch bei der Wiederholung erreichen die Münsteraner Ermittler eine hohe Einschaltqoute.

Axel Prahl und Jan Josef Liefers posieren bei Dreharbeiten der "Tatort"-Folge "Erkläre Chimäre" am 5. November 2014

Axel Prahl und Jan Josef Liefers posieren bei Dreharbeiten der "Tatort"-Folge "Erkläre Chimäre" am 5. November 2014

Dem Schauspieler-Duo Jan Josef Liefers und Axel Prahl reicht auch eine "Tatort"-Wiederholung, um die Fernsehkonkurrenz in Schach zu halten. 7,01 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 22,2 Prozent) verfolgten am Ostersonntag um 20.15 Uhr noch einmal den Münsteraner ARD-Krimi "Die chinesische Prinzessin", der bei der Erstausstrahlung im Oktober 2013 mit 12,44 Millionen Zuschauern einen Spitzenwert erzielt hatte.

In der Folge geht es um eine chinesische Künstlerin und Dissidentin, die die Stadt Münster mit einer Ausstellung beehrt. Schon am nächsten Tag liegt sie jedoch tot auf dem Seziertisch von Professor Boerne (Liefers). Der steht zunächst unter dringendem Tatverdacht, da er die Nacht mit der Frau verbracht hatte - Boerne kann sich jedoch an nichts erinnern.

kis/DPA / DPA