HOME

Nach Waffen-SS-Berichten: Niederländischer Sender setzt "Derrick" ab

Weil Horst Tappert Mitglied bei der Waffen-SS war, will ein niederländischer TV-Sender keine "Derrick"-Folgen mehr senden. Die Ausstrahlung wäre "eine Beleidigung für die Opfer des Krieges".

Der niederländische Fernsehsender Max nimmt die deutsche Krimi-Serie "Derrick" aus dem Programm. Senderdirektor Jan Slagter begründete diese Entscheidung am Samstag im niederländischen Radio mit Berichten über die Rolle des "Derrick"-Darstellers Horst Tappert im Zweiten Weltkrieg. "Wir werden keinen Schauspieler ehren, der so über seine Vergangenheit gelogen hat", sagte Slagter.

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hatte am Freitag unter Berufung auf den Solinger Soziologen Jörg Becker berichtet, der 2008 gestorbene Tappert sei in der Nazi-Zeit Mitglied der Waffen-SS gewesen. Die Deutsche Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht wollte sich auf dpa-Anfrage dazu am Freitag nicht äußern. Auch Becker und die Angehörigen von Tappert waren für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Der niederländische Sender wollte ursprünglich von Juli an etwa 20 Folgen der Serie wiederholen. Das aber wäre eine Beleidigung für die Opfer des Krieges, sagte Slagter im Radio weiter.

jwi/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel