HOME
TV-Kritik

"Raus aus den Schulden": Naddel bei Zwegat: Geld ist ihr geringstes Problem

Bei "Raus aus den Schulden" will Naddel ihre Finanzprobleme angehen. Aber es kommt ganz anders. Sie erhält eine Diagnose. Und eigentlich merkt ohnehin jeder: Schulden sind nur ein Teil ihrer Lebensbaustelle.

Von Andrea Zschocher

Nadja Abd El Farrag bei Peter Zwegats "Raus aus den Schulden"

Nadja Abd El Farrag bei Peter Zwegats "Raus aus den Schulden"

Ein absolutes Novum: Ein Prominenter bekennt sich zu seinen Schulden und listet auf, wie viel Geld er verprasst, wo Geld fehlt. Ein Offenbarungseid, für jeden normalen Bürger nicht leicht, aber für einen Promi? Die Erwartungen an das Promi- Spezial von "Raus aus den Schulden" bei waren hoch. Aber sie wurden dann doch enttäuscht.

"Ich habe alles falsch gemacht!" Das sagte . Sie ging zu Zwegat, aber eigentlich führte das nur dazu, dass am Ende jeder wusste: Schulden sind Naddels geringstes Problem. Sie ist wohnungslos, zieht von Muttis Sofa zur Wohnung einer Freundin und lebt tageweise kostenfrei in einem Hamburger Hotel. Ihre Habseligkeiten hat sie eingelagert, für 300 Euro im Monat. Seit einem Jahr hat sie kein Geld mehr verdient. Und dann ist da noch ihr Ruf. Eine Alkoholikerin sei sie, magersüchtig, und frivol. All das hat die 52- Jährige sich selbst zuzuschreiben, ließ sie die Medien doch immer ein Stück zu weit in ihr Leben. Nahm Angebote aus dem Erotikbereich an, zehrte von ihrer eher traurigen Berühmtheit als Exfreundin von Dieter Bohlen.


Die Marke Naddel

" ist eine sehr starke Marke" erklärte Olivia Jones, als sich Abd el Farrag bei ihr über berufliche Perspektiven informierte. Aber diese Marke müsse positiv besetzt werden, denn öffentliche Abstürze und wirre Interviews wären negativ fürs Geschäft.

, der Schuldenberater, hatte in diesem Prominentenspezial sehr viel mehr Baustellen als üblich. Denn die Schulden, die das Starlet hatte, waren gar nicht mal so schlimm. Beinahe überschaubar sind sie, denn von den 13.500 Euro hatte Naddels Mutter bereits knapp 10.000 Euro beglichen. "Sie kriegt alles zurück" betonte sie mehrfach. Aber wie das geschehen soll, darüber sagte sie kein Wort.  Auch die 3500 Euro, die Naddel einer österreichischen Krankenversicherung schuldet, pressieren nicht so arg, hier verhandelte Zwegat sehr moderate Rückzahlungsraten von monatlich 66 Euro für den Zeitraum von 48 Monaten.

Nein, das größte Problem der Nadja Abd el Farrag ist sie selbst. Sie war nicht ehrlich mit sich, jedenfalls nicht, wenn eine Kamera in der Nähe war. Das entging auch dem Berliner Schuldenberater nicht. Er versuchte für sie beim Jobcenter Hartz IV zu beantragen und erfuhr: Das bezieht sie bereits. Darauf angesprochen folgten wirre Minuten, in denen Abd el Farrag etwas von einem Brief erzählte, den sie schrieb, um die Leistungen doch nicht mehr zu beziehen. Aber ach, Papier ist geduldig und deswegen würde ihr nun doch der Regelsatz gezahlt. Und auch ihre Krankenversicherung. Aber irgendwie war ihr das nicht so recht klar.

Lebensmittel? Bekommt Naddel geschenkt

Zwegat sprach davon, dass sie Hilfe auf vielen Ebenen bräuchte und wusste zu dem Zeitpunkt vermutlich gar nicht, wie recht er damit hatte. Denn Naddels größtes Problem ist ihre seelische Verfassung.
"Sie strahlen mich so an als hätten Sie im Lotto gewonnen" machte der Berliner das Starlet auf die offensichtliche Diskrepanz aus Schein und Sein aufmerksam. Von ihr kassierte er dafür ein Schulterzucken.

"Sie malt sich doch die Welt schön", verzweifelte der Schuldenberater Zwegat, als Abd el Farrag angab, keine Ausgaben jenseits der Einlagerungsgebühr und ihrer Hundesteuer zu haben. Lebensmittel bekäme sie geschenkt, Zigaretten auch. Naddel blieb stumm. Oder stammelte irgendetwas Allgemeines vor sich her. Sobald der Berliner direkte Fragen nach Jobaussichten, Wohnungsbemühungen oder Schulden stellte, ertränkte sie es in Gerede. Und noch mehr Gerede. Spitz bemerkte Zwegat, dass sie in ihrem Berufswunsch als Altenpflegerin aber auch mal zuhören müsse.

Nadja Abd el Farrag hat ADHS

Aus diesem Ziel wurde dann doch nichts, denn Naddel bekam von der hinzugezogenen Psychologin die Diagnose: ADHS.

Diese Krankheit, die sie vermutlich schon seit Kindertagen hat, führt, so Adelheit Brommberg, bei Abd el Farrag zu Konzentrationsschwäche, zu Ängsten, aber auch zu Lallen und Trittunsicherheiten. Hinweise auf eine Alkohol- oder Magersucht hingegen konnte die Psychologin nicht feststellen. Zur Sicherung der Diagnose besuchte sie gemeinsam mit der 52-Jährigen einen Neurologen, der auch die medikamentöse Behandlung übernehmen wird.
Als über die Nebenwirkung dieser durchaus umstrittenen Medikamente gesprochen wurde, fragte Zwegat seine Klientin, ob sie sich davor fürchten würde. Nein, war ihre klare Antwort, sie würde sich darauf freuen mit deren Hilfe ihrem Leben eine neue Richtung zu geben.

Wie die Medikamente wirken, ist noch unklar

Nun muss aber auch gesagt werden: Dieser, offensichtlich erste Teil einer Doku, die 2017 wohl einen zweiten Teil nach sich zieht, zeigte nur die Diagnose. Ob und wie die Medikamente bei Abd el Farrag wirken, ob und wie sich ihr Leben dadurch ändert, all das stand wohl bei Drehschluss noch aus. Hoffnung hat sie, dass durch die ADHS-Diagnose ihr Leben eine neue Wendung nehmen wird. Auch wenn, ein wichtiger Punkt, Naddel sich wenig Hoffnung auf Rente machen darf.

Zwegat, der sich tatsächlich nicht nur auf monetärer und psychischer Ebene um seine Klientin kümmerte, sondern sich auch um ihre Zukunft sorgte, zeichnete ein düsteres Bild. Altersarmut, so scheint es, wird für die 52-Jährige ein Thema werden. Dagegen ist auch ein Schuldenberater machtlos.

Der tiefe Fall der Naddel

"Es tut weh sie so zu sehen, wie tief sie gesunken ist", gab der Berliner zu und zeigte an der Stelle wieder seine empathische Seite, die zu dem Job als Schuldenberater unbedingt auch dazugehören sollte. Peter Zwegat ist vermutlich auch deswegen mit seiner Sendung "Raus aus den Schulden" so erfolgreich, weil er einerseits analytisch und sehr klar den Finger in die Wunde legt und mit harten, klaren Worten nicht spart. Andererseits aber lassen ihn die Fälle auch nicht kalt. Als ihm beispielsweise die Psychologin erklärt, dass Abd el Farrag nicht mutwillig seine Hilfsangebote torpedierte, kaufte er einen Blumenstrauß um sich die harschen Worte zu entschuldigen.

Momentan verdient Nadja Adb el Farrag ihr Geld als Entertainerin auf Mallorca und auf Après-Ski-Veranstaltungen. Also doch nichts mit Altenpflege und einem geregeltem Leben. Eine eigene Wohnung scheint noch in weiter Ferne. Aber all das wird wohl geopfert, denn die Marke Naddel muss am Leben gehalten werden.

Andrea Zschocher
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo