HOME

Neuer Sport-Moderator bei Sky: Fußballfans rebellieren gegen Oliver Pocher

Oliver Pocher wird künftig für den Bezahlsender Sky die Sportshow "Samstag live" moderieren. Während der Comedian von einem "Traumjob" spricht, reagieren viele Fußballfans entsetzt. Hat sich der Sender mit dem Engagement verkalkuliert?

Von Carsten Heidböhmer

Es sollte eine gute Nachricht sein: "Oliver Pocher moderiert ab sofort an der Seite von Jessica Kastrop 'Samstag live'." Das gab der Pay-TV-Sender Sky am Sonntag bekannt. Pocher, der bislang als nicht immer geschmackssicherer Fernsehclown aufgefallen war, bezeichnete in einer ersten Stellungnahme das Engagement als "Traumjob" und kündigte "seriöse Berichterstattung" an. Auch Sky-Sportchef Burkhard Weber unterstricht die Ernsthaftigkeit von Pochers Verpflichtung: "Wir haben Oliver Pocher als großen Fußballfan und Fachmann verpflichtet, der als Top-Entertainer die Sendung weiter entwickeln soll."

Bei "Samstag live" handelt es sich um eine Sportunterhaltungsshow, mit der Sky am Samstagabend ab 20.45 Uhr seine Fußballberichterstattung ausweitet. Bislang hat Simon Südel an der Seite von Jessica Kastrop moderiert, er wird künftig durch Pocher ersetzt.

Doch viele Fußballfans zweifeln an Pochers Eignung zum Fußball-Fachmann. Mehr als 100 Leser haben ihre Meinung unter einem "Bild.de-"Artikel kundgetan - weit über 90 Prozent negativ. "Da hat sich Sky ja ein schönes Ei ins Nest gelegt." ätzt der User "No One". "Hoffentlich laufen Sky die Kunden davon bei dem blöden Pocher", schreibt "Tinchen001" - ein Wunsch, der in Erfüllung gehen könnte. Mehrer User drohen in Foren mit der Kündigung ihres Abos: "Den Pocher tu ich mir nicht an, dann ist Sky für mich gestorben. Dafür zahle ich sicher nicht!", schreibt etwa "Internet". Und "Frix" kommentiert ironisch: "Cool, Pocher zu Sky - find ich gut! Immerhin ein Grund mehr, mein Abo zu kündigen!"

"Unwitzig trifft unbeholfen"

Ähnlich verheerend fällt das Echo auch im Forum von digitalfernsehen.de aus: "Unwitzig trifft unbeholfen", kommentiert "Berliner" das neue Duo Pocher und Kastrop. "Wie gut, dass ich kein Sky habe, da muss ich nicht noch für diesen Grottenolm bezahlen", schreibt "Major König". Und "w roy" droht unverholen: "Mein Widerrufsrecht besteht noch, da habe ich ja Glück gehabt."

Bei Sky selbst sieht man den Wirbel gelassen. Dass die Verpflichtung des Comedians polarisiert - damit habe man gerechnet, sagt ein Sprecher. Bislang seien aber keine Kündigungen mit Bezugnahme auf den umstrittenen Moderator eingegangen. Man rechne fest damit, dass sich der Ärger lege, sobald Pocher auf Sendung gegangen sei und die Sportfans von seiner Kompetenz überzeugt habe.

Bis dahin wird der neue Sportmoderator jedoch noch einiges an Überzeugungsarbeit leisten müssen. Denn selbst auf seiner eigenen Facebook-Seite war das Echo geteilt. "Ohne Scheiß? Bist Du der Qualifizierteste, den sie gefunden haben?", fragt Sara. Die Antwort wird Pocher am kommenden Samstag geben müssen.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(