HOME

Pressestimmen zu "Die 2": "Altenheim-TV mit zwei gönnerhaften Opis"

Günther Jauch und Thomas Gottschalk sind endlich wieder gemeinsam auf dem Bildschirm - und wie reagieren Deutschlands TV-Kritiker? Winken nur müde ab. Selten wurde eine Show so negativ aufgenommen.

Auch wenn der Privatsender RTL seit Wochen getrommelt hat und das Comeback der beiden Showgiganten Thomas Gottschalk und Günther Jauch als ein großes Fernsehereignis angekündigt hat - bei den meisten TV-Kritikern kam wenig Euphorie auf.

"Spiegel-Online"

Am besten kam die Show noch bei "Spiegel-Online" weg: "Abgeliefert wurde eine krude Mischung aus 'Wetten, dass..?', Kindergeburtstag und 'Menschen 2013'", schreibt Arno Frank und hebt besonders Moderatorin Barbara Schöneberger hervor, die "mit ihrem resoluten Mutterwitz hier endlich mal wieder an der richtigen Stelle" gewesen sei. So richtig begeistert wirkt er nicht, immerhin fand er teilweise Gefallen: "Wirklich stark war die Sendung aber immer dann, wenn sie jenen Leerlauf entwickelte, der nur mit dem Jazz der Schlagfertigkeit gefüllt werden kann."

"sueddeutsche.de"

"Ganz schön langweilig", fand es Carolin Gasteiger auf "sueddeutsche.de". "Das, was RTL als 'Joko & Klaas für Ältere' angekündigt hatte, entpuppt sich eher als Altenheim-TV mit zwei gönnerhaften Opis mittendrin."

"welt.de"

"Keine Sternstunde der Fernsehunterhaltung" hat Antje Hildebrandt auf "welt.de" gesehen, "eher eine Reha-Maßnahme für den Entertainer Gottschalk, live und in Überlänge". Als PR-Film für die Deutsche Rentenversicherung seit das Format nicht schlecht gewesen. "Zwei alte Hasen erzählen von damals. Von einer Zeit, als die Zuschauer noch klatschten, sobald die rote Lampe aufleuchtete. Dazu blendet RTL Fotos aus dem Familienalbum ein. Kinners, nee, war das schön."

"faz.net"

"Die Show war unfassbar lang und langweilig", bringt es Michael Hanfeld bei "faz.net" auf den Punkt. Die neue Show sei "fast so langweilig wie eine Ausgabe von 'Wetten dass..?', bei der alle Wetten floppen und die Promis auf dem Sofa wegdösen".

"derwesten.de"

Gottschalk und Jauch seien von dem Konzept überfordert gewesen, schreibt Ingo Juknat auf "derwesten.de": "Schade nur, dass die neue Sendung alles auf einmal sein will: Promi-Porträt, Quiz und Gameshow. Dafür reichen nicht mal die epischen drei Stunden. Zwischen mittelspannenden und viel zu langen Quizeinlagen haben Jauch und Gottschalk kaum Gelegenheit, ihren Waldorf-und-Statler-Charme auszuspielen."

stern.de

Kritikerin Sylvie-Sophie Schindler war da auf stern.de ganz ähnlicher Meinung: "Eine recht langatmige Angelegenheit. Ohne jedes Tempo", bringt sie es auf den Punkt.

Zusammengestellt von Carsten Heidböhmer