HOME
TV-Kritik

"Promi Big Brother": Katja befriedigt sich in der Wanne - warum der Höhepunkt von Tag fünf ein Armutszeugnis ist

Während Silvia Wollny die "Promi Big Brother"-Baustelle mit ihrem Wischmopp putzt, vergnügt sich Katja Krasavice mit der Duschbrause. Spätestens jetzt dürften alle ihren Namen kennen - Mission erfüllt. 

Katja Krasavice bei "Promi Big Brother"

Sie hatte es angekündigt - in der "Promi Big Brother"-Villa macht Katja Krasavice ihre Drohung wahr: Sie masturbiert, gut sichtbar für die zahlreichen Kameras, die im Container installiert sind. Erst heimlich, still und halbwegs leise im Schlafsack auf der Baustelle, dann in der Luxus-Villa, in die sie nach bestandener Prüfung einziehen durfte.

"Promi Big Brother": Katja masturbiert in der Wanne

Dass sie längere Zeit ohne Verkehr unerträglich findet, hatte die Youtuberin die "PBB"-Zuschauer im Vorfeld wissen lassen. Auf ihrem Youtube-Kanal und seit dem Einzug ins Haus geht es bei Krasavice nur um eines: Sex. Mit wem sie welchen haben würde, verriet sie auch schon. Mit Umut Kekilli, obwohl der nur zu 80 Prozent ihr Typ ist. Und mit ihren Plastik-Pimmelohren, die sie gelegentlich auf dem Kopf trägt. Wenn nämlich niemand der Mitbewohner mit der Krasavice in die Laken hüpfen will, halten die Dinger immer noch wunderbar zur Selbstbefriedigung her. Doch entweder hat die 22-Jährige die Plastik-Phalli mittlerweile verlegt, oder sie hat einfach die Vorzüge der Luxusvilla für sich entdeckt: Denn dort gibt es - im Gegensatz zur Baustelle - eine Badewanne samt Duschkopf. Fertig ist das perfekte Setting, in dem sich Krasavice wie zuhause vor der Kamera für ihren Youtube-Channel inszenieren kann. Nur, dass diesmal eben nicht nur ihr eigenes Publikum zuguckt, sondern einige Fernsehzuschauer mehr.

Muss das denn sein?

Und da sie Schaulustige gewöhnt ist, stört es Krasavice nicht mal, als Sophia Vegas mitten während ihres Selbstliebesspiels ins Badezimmer platzt. "Was machst du da?", fragt die schwangere Ex von Bert Wollersheim sichtlich verdutzt. "Ich befriedige mich", klärt Krasavice fröhlich auf. Das ungeborene Vegas-Kind ist nach der Pöbelattacke von Elffach-Mama Silvia Wollny und dem Anblick einer Nackedei-Katja mit Duschkopf sicherlich schon jetzt völlig verstört. 

Ob es wirklich sein muss, sich vor laufenden Kameras selbst zu befriedigen, darüber lässt sich streiten. Gutes Trash-TV machen vor allem die zwischenmenschlichen Abgründe und die dauerhaft schwelenden Konflikte aus. Und die unerwarteten Helden, die fast jede gute Staffel eines Trash-Formates hervorbringt. Eine Youtuberin, die dafür bekannt ist, vor der Kamera zu masturbieren und die dann im Haus genau das macht, ist derweil wenig überraschend. Da hat der Streit zwischen Wollny und Vegas mehr Feuer. Oder die schüchternen Flirtversuche von Chethrin Schulze und Daniel Völz, die sich angeblich vor dem Einzug ins Haus nicht kannten, die aber Gerüchten zufolge eine Affäre gehabt haben sollen. Bitte mehr davon. 

Der mit der Brille legt die Karten

Und was ist sonst so los im Haus? Mike Shiva (das ist der mit der Brille und den langen Haaren), will mit seinen Tarotkarten Chethrin Schulzes Zukunft vorhersagen. Und da Schulze eigenen Angaben zufolge "nur die Liebe" wichtig ist, versichert der Schweizer ihr, die große Liebe würde kommen. "100 Prozent", sagt Shiva. Schulze, sichtlich gerührt, fängt ob dieser schönen Aussichten sofort an zu heulen. "Hast du das Wasser ausgemacht?", fragt Alphonso Williams - sonst doch immer so sensibel und umsichtig - in die Stille. Aber vielleicht wollte der DSDS-Gewinner auch nur verhindern, dass er und seine Mitbewohner allesamt im "Big Brother"-Haus ersaufen. Denn dann wird das auch nichts mehr mit Chethrin und der großen Liebe. 

Viel Geheule um nichts

Selbstbefriedigung, Tarot-Karten, Tränen und dann wieder Selbstbefriedigung. Außer Katja Krasavice fallen die anderen Bewohner vor allem durch ihre tragischen Familiengeschichten (Wollny und Schulze) oder ihre Lustlosigkeit (Nicole Belstler-Boettcher) auf. Chethrin Schulze offenbart unter Tränen, sie habe Angst, dass es im Haus "bald so richtig knallt". Und weil sie ein harmoniebedürftiger Mensch sei, wäre das für sie nicht zu ertragen. Die Menschen vor den TV-Geräten wünschen sich vermutlich nichts sehnlicher.

Vom ereignislosen fünften Tag im "Promi Big Brother"-Haus wird nur das Bild der glückseligen Katja mit ihrer Duschbrause in den Köpfen der Zuschauer hängen bleiben. Für Katja ist das wohl ein Erfolg. Für die Sendung eher ein Armutszeugnis. 

Katja Krasavice bei "Promi Big Brother"