VG-Wort Pixel

"Promi Big Brother" "Heiße Nummer": Werner Hansch plaudert über Koks-Affäre von Christoph Daum

"Promi Big Brother"
Werner Hansch berichtet in der "Promi Big Brother"-Küche über die legendäre Pressekonferenz mit Christoph Daum
© Sat.1 / Picture Alliance
Während einer Pressekonferenz im Januar 2001 gestand Fußballtrainer Christoph Daum, Kokain konsumiert zu haben. An seiner Seite: Werner Hansch. Wie es dazu kam, verriet der 81-Jährige nun bei "Promi Big Brother".

Zum 1. Juli 2001 sollte Christoph Daum Trainer der deutschen Fußballnationalmannschaft werden, doch sein Traum zerplatzte an einem Oktoberabend im Jahr 2000. Sein damaliger Verein Bayer 04 Leverkusen fand heraus, dass er Kokain konsumiert hatte, eine Haarprobe lieferte das unstrittige Ergebnis. Die Verantwortlichen schickten Daum ins Exil in die USA. Dort versteckte er sich drei Monate, bevor er im Januar 2001 eine Pressekonferenz gab und den Drogenkonsum zugab. An Daums Seite saß damals Sportreporter Werner Hansch als eine Art Moderator. Wie es zu dieser Zusammenarbeit kam, verriet der 81-Jährige nun im "Promi Big Brother"-Container.

"An Christoph Daum habe ich eine wunderbare Erinnerung. Er war in meiner Zeit ein sehr angenehmer Partner. Aber dann kam seine Affäre mit dem Koks und er musste in die USA flüchten", erzählte Hansch seinen interessierten Mitbewohnern. Einen Tag vor der legendären Pressekonferenz im Kölner "Hyatt"-Hotel erhielt Hansch einen Anruf von Daum, der ihn um Hilfe bat. "Wir wollen morgen eine große Pressekonferenz machen. Da brauche ich einen, der mir ein bisschen hilft, die Fragen zu sortieren", habe Daum zu ihm gesagt. Hansch stimmte zu, ahnte aber, dass das eine "heiße Nummer" werden würde, wie er es formuliert.

Werner Hansch moderierte Pressekonferenz mit Christoph Daum

"Ich habe Weltmeisterschaften erlebt, Olympische Spiele – aber so einen Aufwand habe ich noch nicht erlebt", erinnerte sich Hansch. Im Nachhinein habe er die Situation als extrem unangenehm empfunden. Einige Kollegen hätten ihn dafür verurteilt, dass er neben Daum auf der Bühne saß und an dem Medienrummel beteiligt war.

Nachdem Christoph Daum den Drogenkonsum eingestanden hatte, prasselten zahlreiche Fragen auf ihn ein. Hansch wählte die Fragesteller aus - unter ihnen auch ein sehr bekanntes Gesicht. "Ganz hinten stand einer auf. Ich konnte nur vage erkennen, dass er aufzeigte. Es war Stefan Raab. Er hatte aber keine Frage, sondern wollte ein bisschen Theater machen für seine Show. Dann war da noch Helmut Zerlett aus der 'Harald Schmidt Show'. Der wollte auch keine Frage stellen, der wollte auch nur Zirkus machen", erzählte Hansch. 

Trotz der ganzen Skandale um Christoph Daum sagte Werner Hansch über den Fußballtrainer: "Für mich ist er bis heute eine Figur in diesem Fußballgewerbe, die ich mit sehr vielen positiven Erinnerungen verbinde." Ähnlich sieht das auch Simone Mecky-Ballack, deren Ex-Mann Michael Ballack zum Zeitpunkt der Koks-Affäre für Bayer 04 Leverkusen spielte. "Auf Christoph Daum lasse ich nichts kommen", sagte die 44-Jährige.

jum

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker